Stille Nacht in H0 Eine Modellbahn feiert Weihnachten

Diese Anlage passt nicht unter den Gabentisch. Seit mehr als sechs Jahren bauen zwei Hamburger Brüder an der größten digitalen Modelleisenbahn der Welt.

SPIEGEL TV berichtete in den vergangenen Jahren mehrmals vom sogenannten Miniatur-Wunderland. Inzwischen ist der Kindheitstraum der Braun-Zwillinge in der Speicherstadt auf über 900 Quadratmetern angewachsen und erstreckt sich über zwei Etagen. 80 Männer und Frauen basteln an einem sieben Millionen Euro teuren Superlativ. Im letzten Jahr wurde Skandinavien mit 40.000 Litern Echtwasser fertiggestellt.

Derzeit modellieren die Hanseaten ein sechs Meter hohes Bergmassiv - für den Neubau der Schweizer Alpen musste eigens die Decke durchbrochen werden –, und am Rande der Gebirgskette entsteht Abschnitt Nummer acht: der Zentralflughafen „Miwula International". An Ideen mangelt es nicht – bis 2014 sind die Auftragsbücher der Miniwelt gefüllt. Bei aller modellbauerischer Gigantomanie kommen die Details nicht zu kurz. Derzeit trimmt eine kleine Gruppe das Miniaturwunderland auf Weihnachten und in Skandinavien tüftelt man immer noch an der Schiffssteuerung.

SPIEGEL-TV-Autor Mate Spörl konnte den Machern in Hamburg über die Schulter schauen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.