Feindbild Fleisch Vegetarier auf dem Vormarsch

Ihre Stimmen werden lauter, und sie werden immer mehr: Menschen, die auf Fleisch verzichten. Vegetarier. Sechs Millionen sollen es laut dem Vegetarierbund inzwischen in Deutschland sein.
Manche Kinder mögen Obst und Gemüse gern: Essgewohnheiten lernen sie in der Familie

Manche Kinder mögen Obst und Gemüse gern: Essgewohnheiten lernen sie in der Familie

Foto: Jeff J Mitchell/ Getty Images

Galten Fleischverächter früher als eine mitleidig belächelte Minderheit, ist es spätestens seit den Bestsellern von Jonathan Safran Foer ("Tiere essen") und Karen Duve ("Anständig essen") hip und cool, tierische Lebensmittel komplett vom Speiseplan zu streichen. Gammelfleisch- und Dioxin-Skandal tun ein Übriges, Konsumenten den Fleischverzehr madig zu machen.

Vegetarismus ist Mainstream geworden, nicht gerade bei Hartz-IV-Empfängern, aber zumindest in "besseren" Kreisen. Wie es scheint, haben Vegetarier einleuchtende Argumente auf ihrer Seite: Wer sich fleischlos ernährt, für den müssen keine Tiere sterben. Vegetarier tun etwas für die Gesundheit, für die Umwelt und den Klimaschutz. Vor allem aber für ihr gutes Gewissen.

Doch leben Vegetarier wirklich gesünder, wenn sie sich von Rohkost statt von Rindersteak ernähren? Retten sie den Planeten, wenn sie Tofuburger anstelle von Tafelspitz essen? Stoppen sie den Klimawandel, wenn sie den Sauerbraten durch ein Sojaschnitzel ersetzen? Die meisten Vegetarier sind überzeugt von der Richtigkeit ihrer guten Sache, und viele vertreten diese Überzeugung mit religiöser Inbrunst.

SPIEGEL-TV-Autor Ralph Quinke hat sich in der Szene umgesehen, hat Vegetarier, Veganer und Urköstler kennengelernt, er hat vegetarische Restaurants und einen veganen Online-Shop besucht, dessen Umsatz sich in wenigen Jahren verzehnfacht hat. Zu Wort kommen aber auch Ernährungswissenschaftler, Köche und Autoren, die davor warnen, Vegetarismus als Allheilmittel für die Probleme unseres Planeten zu sehen. Sie sagen: Zwar sollten wir unseren Konsum von tierischen Produkten drastisch reduzieren. Aber kein Fleisch ist auch keine Lösung. Es muss einen dritten Weg geben.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.