Deutschland privat Schicksalsjahre einer Nation, Teil 1

Es war das Jahrhundert zweier Weltkriege, die Zeit von Aufbruch und Untergang, von Größenwahn und Massenmord, von Wiederaufbau und Teilung: Deutsche Geschichte zwischen 1918 und 1970. Die großen Ereignisse dieser Jahre wurden auf Film dokumentiert, in Wochenschauen oder Propagandafilmen öffentlich vorgeführt. Doch es existieren auch andere, private Bilder.

1933: Unter der Führung von Hitler gelangte die NSDAP an die Macht
DPA

1933: Unter der Führung von Hitler gelangte die NSDAP an die Macht

Sendetermin: Samstag, 26.06.2010, 21.50 - 23.35 Uhr, VOX

In zwei Teilen zeigt SPIEGEL TV eine spektakuläre Zeitreise in die deutsche Alltagsgeschichte des 20. Jahrhunderts.

Der Bremer Dokumentarfilmer Hermann Pölking-Eiken hat über Jahrzehnte in ganz Deutschland Filmdokumente gesammelt, viele davon bislang unveröffentlicht. Er hat aus Tausenden "Homevideos", Amateurproduktionen und Werbefilmen die interessantesten ausgewählt und zu einem spannenden Bilderreigen verarbeitet: Deutschland privat in den Zwanziger Jahren, während des Dritten Reichs und in der Nachkriegszeit in Ost und West.

Er zeigt die großen und die kleinen Geschichten, tragische Szenen und freudige Ereignisse, Bilder von Familienfeiern und politischen Ereignissen, aus dem Krieg und aus den deutschen Diktaturen, vom Wirtschaftswunder und dem Mauerbau, von Parteiaufmärschen und Studentenunruhen. Erstmals wird so deutsche Geschichte im Fernsehen aus einer neuen Perspektive erfahrbar mit aller Dramatik der Politik und des Lebens.

Teil 1: 1918 - 1938

Mit dem Ende des Ersten Weltkrieges müssen "Die Deutschen" mit den Folgen des Versailler Vertrages leben. Die Wirtschaft erholt sich langsam und die Lebensbedingungen verbessern sich von Jahr zu Jahr. Die Weltwirtschaftskrise und die darauf folgende Massenarbeitslosigkeit zeigen, wie wenig gefestigt die Weimarer Demokratie in Wahrheit ist. Von der Krise profitieren hauptsächlich die radikalen Parteien - wie die NSDAP. Mit modernen Wahlkampfmethoden kann die einstige Splitterpartei immer mehr Anhänger gewinnen.

Am 30. Januar 1933 kann sich Hindenburg nicht mehr länger widersetzen und ernennt Adolf Hitler zum Reichskanzler. Kaum an der Macht, betreiben die Nationalsozialisten zielstrebig die Gleichschaltung der Deutschen. Politische Gegner haben den Terrormethoden von SA und SS wenig entgegenzusetzen. Hitler ist unangefochtener Diktator und die Volksgemeinschaft hat es sich unter dem Hakenkreuz bequem gemacht. Das Regime hält "Die Deutschen" bei Laune. Die brutalen Übergriffe gegen die jüdische Bevölkerung lassen Schlimmes erahnen.

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.