Berufseinstieg als Apothekerin »Ich fände es gerechtfertigt, wenn wir mehr verdienen würden«

Lisa Sielhorst kämpfte sich durch fünf Jahre Pharmaziestudium und startete mitten in der Pandemie in den Job. Die verändert ihren Arbeitsalltag nachhaltig – was gute und schlechte Seiten hat.
Aufgezeichnet von Florian Gontek
Apotheker:in zu sein, bedeutet mehr, als Medikamente auszugeben (Symbolbild)

Apotheker:in zu sein, bedeutet mehr, als Medikamente auszugeben (Symbolbild)

Foto: Luis Alvarez / Digital Vision / Getty Images
Mein erstes Jahr im Job
Partnerangebot: Toni Knows – der Studienwahltest Jetzt Test starten
Wie wird man Apotheker:in?