Berufseinstieg als muslimischer Geistlicher »Imam ist man immer und überall, ich stehe ständig unter Beobachtung«

Mustafa Kader ist Imam an der Ditib-Zentralmoschee in Köln. Bei seinem ersten Ramadanfest wird er kaum Menschen aus der Gemeinde beim Gebet begleiten dürfen. Hier erzählt er, wie das seinen Beruf verändert.
Aufgezeichnet von Florian Gontek
Imam Mustafa Kader vor der Gebetsnische der Kölner Zentralmoschee

Imam Mustafa Kader vor der Gebetsnische der Kölner Zentralmoschee

Foto: Privat
Was ist die Ditib?
»Ich kann nur sagen, dass wir in unserer Arbeit mit den Gläubigen selbstständig und eigenverantwortlich sind. Wir Imame werden nicht beeinflusst.«

Mustafa Kader, Imam an der Ditib-Zentralmoschee in Köln

Die Ditib-Zentralmoschee in Köln

Die Ditib-Zentralmoschee in Köln

Foto: 

S. Ziese / blickwinkel / imago images

Wie wird man Imam oder Imamin?