Tischler Torge, 26: Wie es ist, so jung Chef zu sein, und warum Tischlerei ein schlechtes Image hat

Das erzählt er in unserem Job-Podcast "Und was machst du so?"

Dieser Beitrag wurde am 23.07.2019 auf bento.de veröffentlicht.

Schon als Kind hat er seinen Vater in den Betrieb begleitet, den er heute, mehr als 20 Jahre später, von ihm übernommen hat. 

Torge Wendt, 26, ist Tischler und seit drei Jahren Chef des Familienbetriebs .

Wie wird man Tischler?

Tischler oder Tischlerin wird man in einer dreijährigen dualen Ausbildung, die gegebenenfalls auch verkürzt werden kann. Den einen Teil absolviert der Lehrling in einem Betrieb, den anderen an der Berufsschule. Die Ausbildung kann man bereits mit einem Hauptschulabschluss machen. 

In der Ausbildung verdient ein/e Azubi in allen drei Lehrjahren deutlich unter 1000 Euro. Nach Erhalt des Gesellenbriefs – also nach Abschluss der Ausbildung – variiert das Gehalt je nach Betrieb, indem man arbeitet, und Länge der Betriebszugehörigkeit. (Ausbildung.de )

Wie bei vielen Handwerksberufen herrscht auch bei der Tischlerei Fachkräftemangel: Die Zahl der Auszubildenden hat sich in den vergangenen 15 Jahren fast halbiert. Denn immer mehr junge Menschen studieren, gleichzeitig bilden immer weniger Betriebe aus, weil der Prozess zeitintensiv und teuer ist. (Fachmagazin dds )

Obwohl das Handwerk der Tischlerei schon hunderte Jahre alt ist, scheinen viele nicht zu wissen, was man als Tischler eigentlich genau macht – nämlich sehr viel mehr als Tische, Stühle und Fenster.

  • Wie viel Zeit verbringen Tischler heute am Computer?
  • Was macht es mit Torge, dass er so jung schon für 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verantwortlich ist?
  • Und wie erlebt er heute die Zusammenarbeit mit seinem Vater?

Das erzählt Torge in "Und was machst du so?", dem Job-Podcast von bento:

Wenn ich jemandem erzähle, dass ich Tischler bin, dann wissen die nicht, was ich mache.

Torge Wendt, Tischlermeister

Worum gehts im Podcast?

Diese jungen Leute wollen heute anders arbeiten als ihre Eltern: Wir fragen im Vorstellungsgespräch nicht mehr nach dem Dienstwagen, sondern nach der 4-Tage-Woche. Wir sind bereit, uns zu verausgaben – sofern der Job uns erfüllt

Nadin Rabaa und Carolina Torres reden in unserem Job-Podcast abwechselnd mit jungen Menschen über ihre Arbeit: Was treibt sie an? Was bedeutet Karriere und Work-Life-Balance für sie?  

Du kannst unseren Podcast kostenlos hören, wo und wann du willst. Du findest ihn auf bento und auf Plattformen wie Apple Podcasts und iTunes Spotify Deezer Soundcloud  oder Google Podcasts . Wenn du den Podcast abonnierst, verpasst du keine Folge mehr. 

Für alle weiteren Podcatcher und Podcast-Apps findest du hier den RSS-Feed  des Podcasts.

This music requires a license for use. Please contact your local office for assistance.

Du hast FragenLob? Oder Kritik? Vielleicht möchtest du auch selbst mit uns über deinen Beruf sprechen? Dann maile uns an undwasmachstduso@bento.de. Oder schreib uns gerne eine Podcast-Review auf iTunes! 

Mehr lesen über