Berufliche Bildung Das sind die begehrtesten Ausbildungsberufe 2021

Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat die Anzahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge ausgewertet. Bei den Frauen gab es im vergangenen Jahr einen Wechsel an der Spitze.
Bei Operationen oder in der Praxis zu assistieren, scheint zu locken: Viele junge Frauen entschieden sich zuletzt für die Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten

Bei Operationen oder in der Praxis zu assistieren, scheint zu locken: Viele junge Frauen entschieden sich zuletzt für die Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten

Foto: Alexandr Sherstobitov / DEEPOL / plainpicture

Es gibt einen neuen Spitzenreiter unter den beliebtesten Ausbildungsberufen, zumindest bei Frauen. Wie eine Auswertung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) ergab, wurden im vergangenen Jahr rund 17.000 neue Ausbildungsverträge für den Beruf der medizinischen Fachangestellten abgeschlossen. Damit verdrängt dieser Ausbildungsberuf den langjährigen Spitzenreiter »Kauffrau für Büromanagement«, er kommt nur noch auf Platz zwei. Dahinter folgt die Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten.

Bei den Männern hält sich der Kfz-Mechatroniker an der Spitze. Fast 20.000 neue Ausbildungsverträge wurden 2021 in diesem Beruf abgeschlossen. Zweitbeliebtester Ausbildungsberuf bleibt der BIBB-Auswertung zufolge der Fachinformatiker, gefolgt vom Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik.

Kfz-Mechatroniker ist ein vergleichsweise neuer Beruf. Die früheren Berufe Kfz-Mechaniker und Kfz-Elektriker gingen darin auf, weil in Autos inzwischen standardmäßig viel Elektronik verbaut wird. Medizinische Fachangestellte arbeiten unter anderem in Praxen oder Kliniken und helfen etwa bei Untersuchungen, Behandlungen, Notfällen oder Operationen.

aba/dpa