Was macht eigentlich eine Virtual-Reality-Spezialistin?

Berufe für unsere Eltern erklärt: Johanna erzählt, wie ihr Alltag aussieht und wie viel man in ihrem Beruf verdienen kann.
Von Korinna Kurze
Bundeskanzlerin Angela Merkel (2.v.r.,CDU) spricht mit jungen Frauen am 26.04.2017 bei der Auftaktveranstaltung zum Girls' Day, im Bundeskanzleramt in Berlin. Zum Mädchen Zukunftstag wurde ein Technik Parcours im Kanzleramt gezeigt, bei dem sich die jungen Frauen über MINT Berufe informieren können. Foto: Michael Kappeler/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Bundeskanzlerin Angela Merkel (2.v.r.,CDU) spricht mit jungen Frauen am 26.04.2017 bei der Auftaktveranstaltung zum Girls' Day, im Bundeskanzleramt in Berlin. Zum Mädchen Zukunftstag wurde ein Technik Parcours im Kanzleramt gezeigt, bei dem sich die jungen Frauen über MINT Berufe informieren können. Foto: Michael Kappeler/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit Foto: Michael Kappeler/dpa
10.10.2019, Berlin: Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, trägt eine VR-Brille als Bestandteil der Vorstellung von Sonderpräsentationen. Im Oktober jährt sich die Wiedereröffnung des Neuen Museums zum zehnten Mal. Anlässlich des Jubiläums wird mittels VR-Brillen der Zustand der Treppenhalle mit seinem monumentalen, im Zweiten Weltkrieg vollständig zerstörten, Bilderzyklus wieder erlebbar. Zwei 360-Grad-Filme führen die Besucherinnen und Besucher in eine Zeit, als die Wandseiten der Halle in ihrer kompletten Länge und bis in rund acht Metern Höhe bemalt waren und das Weltbild des 19. Jahrhunderts und die Grundgedanken des Museums zeigten. Foto: Carsten Koall/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit
10.10.2019, Berlin: Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, trägt eine VR-Brille als Bestandteil der Vorstellung von Sonderpräsentationen. Im Oktober jährt sich die Wiedereröffnung des Neuen Museums zum zehnten Mal. Anlässlich des Jubiläums wird mittels VR-Brillen der Zustand der Treppenhalle mit seinem monumentalen, im Zweiten Weltkrieg vollständig zerstörten, Bilderzyklus wieder erlebbar. Zwei 360-Grad-Filme führen die Besucherinnen und Besucher in eine Zeit, als die Wandseiten der Halle in ihrer kompletten Länge und bis in rund acht Metern Höhe bemalt waren und das Weltbild des 19. Jahrhunderts und die Grundgedanken des Museums zeigten. Foto: Carsten Koall/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit Foto: Carsten Koall/dpa