Sind Sie auch ein Narzisst?

Psychotest Der US-Therapeut Craig Malkin hat die Antwort.

Wie stark trifft diese Aussage auf Sie zu?

Weiter

Auswertung

Aussagen 1 bis 10
Aussagen 11 bis 20
Aussagen 21 bis 30

Narzissmus-Defizit

Bei den Aussagen 1 bis 10 erzielen Test­personen im Durch­schnitt 28 Punkte. Solange Sie nicht mehr als 34 Punkte sammeln, liegen Sie im grünen Bereich. Wenn Sie mehr sammeln und diese Punkt­zahl zudem höher ist als Ihre Punkt­zahl in den beiden anderen Abschnitten, mangelt es Ihnen an Narzissmus. Mit einem solchen Narzissmus-Defizit gehen meist Probleme einher. Betroffene neigen dazu, sich den Wünschen und Bedürf­nissen ihres Partners zu unter­werfen, sie haben das Gefühl, sie hätten nichts verdient und dürften keine Ansprüche stellen, sie können nur schwer emotionale Unter­stützung geben und annehmen, sind pessi­mistisch, ängstlich, depressiv und psychisch labil.

Gesunder Narzissmus

Bei den Aussagen 11 bis 20 erzielen Test­personen im Durch­schnitt 39 Punkte. Wenn Sie deutlich darunter liegen, bei 35 oder weniger, können Sie es nicht genießen, sich als etwas Beson­deres zu fühlen. Wenn Sie hin­gegen mehr Punkte erzielen und wenn diese Punkt­zahl höher ist als Ihre Punkt­zahl in den beiden anderen Abschnitten, ver­fügen Sie über einen gesunden Narzissmus. Menschen mit gesundem Narzissmus sind meist opti­mistisch und gut gelaunt, ver­folgen Ziele in ihrem Leben, besitzen Selbst­disziplin, zeigen Vertrauen und genießen Nähe, können emotionale Unter­stützung geben und annehmen. Sie haben das Gefühl, Anerkennung zu verdienen, stellen aber keine über­höhten Ansprüche an andere und an sich selbst.

Extremer Narzissmus

Bei den Aussagen 21 bis 30 erzie­len Test­personen im Durch­schnitt 27 Punkte. Haben Sie mehr als 34 Punkte gesam­melt, sind Sie ein extremer Narzisst. Menschen mit so hohen Wer­ten haben ein schwan­kendes Selbst­wert­gefühl, können emotio­nale Unter­stützung nur schwer geben und annehmen, sind anspruchs­voll, mani­pulativ und süchtig nach Bestä­tigung. Sie fühlen sich ihren Partnern (und anderen Menschen) über­legen, wirken streit­süchtig, unkollegial und ich­bezogen, erleben Kon­flikte am Arbeits­platz.

In seltenen Fällen erzie­len Menschen viele Punkte sowohl bei den Fragen 1 bis 10 als auch bei den Fragen 21 bis 30. Das ist das Kenn­zeichen von intro­vertiertem Narzissmus. Wer dieses Muster auf­weist, ist hoch­gradig narziss­tisch, zugleich aber von Natur aus intro­vertiert oder durch eine Reihe von Nieder­lagen entmutigt. Er pen­delt zwischen zwei Extre­men: Selbst­zweifel und Verschlos­senheit auf der einen Seite, Wut, Neid und über­höhtes Anspruchs­denken auf der anderen. Nahe­stehende Men­schen spüren seine über­heb­lich­keit. Arbeits­kollegen hin­gegen erleben ihn wahr­schein­lich als jemanden, der voller ängste und Selbst­zweifel steckt.

Der Test stammt aus Craig Malkins Buch „Der Narzissten-​Test. Wie man übergroße Egos erkennt … und über­raschend gute Dinge von Ihnen lernt“, erschienen im DuMont Buchverlag.
Neu starten