Cocktail-Wettbewerb Heimat im Glas

Bei dem Cocktail-Wettbewerb "Made in GSA" sind nur regionale Zutaten erlaubt. Die einzige Barfrau im Finale mischte ganz vorne mit. Doch mit ein paar Wermutstropfen gelang einem Österreicher der Sieg.

Platz zwei für die eine: Barfrau Natalie van Wyk mixt ihren Drink "Lübsche Luft"
DPA

Platz zwei für die eine: Barfrau Natalie van Wyk mixt ihren Drink "Lübsche Luft"


"Heimat im Glas" lautete das Motto eines Cocktail-Wettbewerbs, der gestern in Berlin ausgetragen wurde. Ziel der Veranstaltung war - neben der Suche nach dem fähigsten Barkeeper oder der fähigsten Barkeeperin - die Werbung für heimische Alkoholika aus dem deutschsprachigen Raum. Überschrieben war das Mix-Match mit dem englischen Titel "Made in GSA" (für Germany, Switzerland, Austria).

Ein besserer Mischmasch gelang Natalie van Wyk aus der Bar Dietrichs in Lübeck. Sowohl der Name als auch die Zutaten ihres Cocktails passten zur Drink-Devise. Die 25-jährige Mixologin servierte "Lübsche Luft", zusammengerührt aus vier cl Kümmelschnaps, zwei cl Gurkengeist und zwei cl Limettensaft. Mit ihrer "Hommage an den geliebten Norden" landete sie schlussendlich auf Platz zwei des Siegertreppchens.

Vor der Barfrau aus Lübeck lag nur noch Valentin Bernauer (21) aus dem Botanical Garden in Wien. Sein Siegercocktail "Tschi Es Ej" enthält unter anderem drei cl Wermut, zwei cl Zirbelkieferschnaps, eineinhalb cl Tomatenessig, einen Löffel Blütenhonig und Tonicwater. Diese Mixtur schmeckte der vierköpfigen Jury um die Münchner Barlegende Charles Schumann am besten.

Platz drei ging in diesem Jahr an Lukas Werle. Der ebenfalls aus Wien (Die Parfümerie) angereiste Barmann versuchte es mit einer Komposition aus Bio-Whisky, Schokolade und Kirschpaprika. Außerdem trägt er den Sonderpreis in der Kategorie "Whisk(e)y" nach Hause über die Alpen.

Die Veranstaltung "Made in GSA" gilt als größter markenübergreifender Cocktailwettbewerb im deutschsprachigen Raum. Trotz anonymisierter Vorauswahl war nur eine Frau in der Endrunde. In den vergangenen Jahren sei knapp die Hälfte der Finalisten weiblich gewesen, erklärten die Veranstalter.

Zum Nachmachen: Die Rezepte für die beiden besten Cocktails

"Tschi Es Ej" nach Valentin Bernauer:

  • Zutaten: 3 cl roter Wermut, 2 cl Zirbengeist, 1,5 cl Tomatenessig, 1 Barlöffel Blütenhonig, 10 cl Dry Tonic, 1 Tomatenrispe
  • Zubereitung: Alle Zutaten außer dem Tonic Water in einen Shaker geben und etwas anrühren, um den Honig zu lösen. Würfeleis zugeben und leicht shaken. Anschließend in ein vorgekühltes Longdrinkglas auf Eiswürfel abseihen. Mit der frischen, grünen Rispe einer Strauchtomate garnieren. Schließlich mit Dry Tonic Water auffüllen und sanft umrühren.

"Lübsche Luft" nach Natalie van Wyk:

  • Zutaten: 4 cl Kümmel, 2 cl Gurkengeist, 2 cl Limettensaft, 2 cl Orgeat Sirup, 1 Barlöffel Joghurt, 1 Spritzer Salzlösung, 1 Limettenzeste
  • Zubereitung: Alle Zutaten bis auf Zeste und Salzlösung mit Würfeleis kräftig shaken. Anschließend doppelt durch ein Teesieb in einen vorgekühlten Tumbler auf Eiswürfel abseihen. Das Glas mit der Salzlösung einsprühen und mit der Limettenzeste dekorieren.

löw/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.