Ferienhaus am Efjord in Norwegen Komfjordtabel

Über dem Dach die Berge, zu Füßen ein Fjord. Dieses Ferienhaus in Norwegen bietet Abgeschiedenheit und Panoramablicke. Dabei sind die Nachbarn nur einen Steinwurf entfernt - aber gut versteckt.

Stinessen Arkitektur

Einsam und abgeschieden, die Berge im Blick, aber nicht die Nachbarn - so wollten die Besitzer dieses Ferienhauses ihre Tage auf dem Land verbringen. Komplett alleine sind sie zwar nicht an ihrer Adresse am Efjord in Norwegen, es sieht aber zumindest so aus: Wo es was zu gucken gibt, sind bodentiefe Fenster verbaut, zu den umliegenden Grundstücken versperren Wände die Sicht. Das ergibt zwei entgegengesetzt verlaufende Sichtachsen: im Westen Berge und der Fjord, im Osten verläuft eine Kammlinie, unterhalb liegen ein paar Häuser.

Das Haus wurde fast vollständig aus Holz gebaut. Die Außenhülle besteht aus Glas und Kiefernholz, das chemisch aufgehellt wurde. Das Innere des Hauses ist mit Birkenholz verkleidet. Beide Holzsorten wachsen in der Gegend. In der Sauna kam Espenholz zum Einsatz wegen seiner schlechten Wärmeleitfähigkeit. Auch hier dachte Architekt Snorre Stinnessen die Umgebung mit und stattete die Sauna mit einem Panoramafenster aus.

Die knapp 200 Quadratmeter Fußboden sind aus Granitfliesen, eine weitere Verbeugung vor der Natur Norwegens. Der Grundriss bietet einen offenen Wohnbereich mit Essecke und angrenzender Kochzeile. Es gibt zwei Schlafzimmer und zwei Bäder. Der Gebäudeflügel mit den Schlafräumen ist zweigeschossig, über der Sauna liegt noch ein Aufenthaltsraum. Außerdem ist hier das zweite Schlafzimmer.

Die versetzt gegeneinander platzierten Hausteile liefern nicht nur zusätzliche Sichtachsen und eine ungewöhnliche Silhouette. Sie verleihen dem Bau auch zusätzliche Stabilität, schreibt Stinessen in seiner Projektskizze. Keine schlechte Eigenschaft in einer Gegend, in der die Winde nahezu ungebremst über das Land pfeifen. Weht mal nur ein Lüftchen, können die Bewohner auf der Terrasse eine Feuerschale anzünden und die Natur genießen. Ganz nach ihren Vorstellungen: ungestört und mit Fernsicht.

Fotostrecke

11  Bilder
Ferienhaus in Norwegen: Bergpanorama mit Meerblick

löw

Mehr zum Thema


insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Papazaca 07.08.2019
1. Gemischte Gefühle
Gute moderne Architektur gefällt mir in der Regel. Ich würde hier auch kein Blockhaus vorziehen. Aber hier empfinde ich die Gegend und das Wetter dramatisch, auch leicht bedrohlich. Eine Glasfront, um die Natur zu sehen, ist ok. Dieses Haus hat für mich aber zuviel Glas. Bei starkem Wind würde ich mich unwohl fühlen, auch wenn das sicher irrational ist. Aber ich liebe sowieso die Tropen und würde nie auf die Idee kommen, im Norden von Norwegen ein Ferienhaus zu haben, obwohl mir zum Beispiel Island sehr gefällt. Die beiden versetzten Baukörper sowie die skulpturale Form gefallen mir, auch die verwendeten Materialien, bis auf das zu viele Glas. Sofa und Sessel würde ich allerdings sofort entfernen, aber das ist Geschmacksache und nur ein Detail. Interessantes Haus in einer spektakulären Umgebung. Macht mir klar, warum es in Norwegen überproportional Geister, Gnome, Zwerge und Hexen gibt. Gut, die gibt es in Afrika auch ....
effing 07.08.2019
2. Prinzipiell gar nicht schlecht
Aber die Sauna? Horror! Zu groß. Zu viel Granit. Zu viel Glas. Zu viel Sichtbeton. Blick auf den Gang. Ungemütlich... *Schauder*
dasfred 07.08.2019
3. Wie meistens, schön fürs Auge
Allerdings, Granitfliesen als Bodenbelag in Norwegen verursachen schon beim Gedanken daran Gänsehaut. Da hilft das beste Kaminfeuer nicht. Was mich auch stört, ist die schlechte Versorgung. Entweder nur Tiefkühler und Konserven oder ewig lange Wege zum Einkaufen. Und wo bekomme ich dort einen zuverlässigen Fensterputzer? Scheint mir allerdings perfekt als Instagram Lokation.
dirk.resuehr 07.08.2019
4. Interessantes Objekt
ohne Zweifel, über Schönheit läßt sich immer streiten, aber SPON bleibt sich in einer Sache treu: Wenn ein interessantes Bauwerk gezeigt wird, verschweigt man schamfaft die Kosten. Dieses Haus hat sicher 6-stellig gekostet, Architekt und Materialien vom Feinsten. Übrigens, was kostet diese fabelhafte Glasfront im Winter an Heizung? Ist ja egal, wir SPONISTEN schwimmen inm Geld.
11aa11 07.08.2019
5. Einsam und abgeschieden...
Einsam und abgeschieden, die Berge im Blick, aber nicht die Nachbarn...heutzutage ein Luxus - und mein Traum.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.