Rangliste für Feinschmecker Wo Gourmets demnächst Schlange stehen

Ein neues Ranking listet die 50 besten Restaurants des Jahres auf. Demnach isst man nirgendwo besser als in Kopenhagen. Und in Deutschland sollten Gourmets nach Berlin reisen.
Restaurant Geranium in Kopenhagen (2018)

Restaurant Geranium in Kopenhagen (2018)

Foto: Niels Ahlmann Olesen / Ritzau Scanpix / IMAGO

Das Restaurant Geranium in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen ist von Fachleuten zum besten Restaurant der Welt 2022 gewählt worden. Es landete im Ranking »The World's 50 Best Restaurants« an der Spitze. Die Rangliste wurde am Montagabend in London vorgestellt.

Auf Platz zwei folgt dabei das peruanische Restaurant Central in Lima. Auf Platz drei und vier landen mit Disfrutar in Barcelona und Diverxo in Madrid zwei Restaurants aus Spanien.

Als bestes deutsches Restaurant landet das Berliner Nobelhart & Schmutzig auf Platz 17. Das ebenfalls in Berlin ansässige Restaurant Tim Raue schafft es auf Platz 26. Als beste Köchin der Welt wurde die Kolumbianerin Leonor Espinosa ausgezeichnet.

Im Folgenden finden Sie die Top Ten sowie die deutschen Gewinner in einer Übersicht:

1. Geranium 

Kopenhagen, Dänemark

2. Central 

Lima, Peru

3. Disfrutar 

Barcelona, Spanien

4. Diverxo 

Madrid, Spanien

5. Pujol 

Mexiko-Stadt, Mexiko

6. Asador Etxebarri 

Atxondo, Spanien

7. A Casa do Porco 

São Paulo, Brasilien

8. Lido 84 

Gardone Riviera, Italien

9. Quintonil 

Mexiko-Stadt, Mexiko

10. Le Calandre 

Rubano, Italien

...

17. Nobelhart & Schmutzig 

Berlin, Deutschland

...

26. Restaurant Tim Raue 

Berlin, Deutschland

Die Rangliste wurde 2002 von dem britischen Magazin »Restaurant« ins Leben gerufen. Für die Liste der 50 besten Restaurants der Welt geben 1080 Fachleute ihre Einschätzungen ab, unter ihnen Köche, Restaurantbesitzerinnen und Journalisten. Kritiker werfen dem Ranking immer wieder fehlende Transparenz und andere Schwächen vor.

Die Kritik kommt häufig aus Frankreich, wo sich Spitzenköche von der Rangliste immer wieder übergangen fühlen. Auch im diesjährigen Ranking schneiden französische Restaurants nicht gerade herausragend ab: Sie sind in den Top 50 nur dreimal vertreten. Gelistet werden die Pariser Restaurants Septime (Platz 22), Le Clarence (Platz 28) und Arpège (Platz 31).

Die vollständige Liste mit allen 50 Restaurants samt dazugehörigen Begründungen finden Sie hier .

Kein Fleisch – dafür leicht geräucherter Seehasenrogen mit Milch

Im vergangenen Jahr hatte das legendäre Noma in Kopenhagen das Ranking angeführt. Schon in den Jahren 2010, 2011, 2012 und 2014 gewann das Restaurant den Spitzenplatz im Ranking.

Das Geranium – geführt von Sternekoch Rasmus Kofoed – wurde 2016 als erstes dänisches Restaurant mit drei Sternen des französischen Gastronomieführers Michelin ausgezeichnet. Im Ranking »The World's 50 Best« landete es im vergangenen Jahr noch auf dem zweiten Platz. Seit 2022 wurde die Speisekarte umgestellt; seitdem wird im Geranium kein Fleisch mehr serviert. Dafür aber beispielsweise leicht geräucherter Seehasenrogen mit Milch, Grünkohl und Apfel sowie Waldpilze mit Bier, geräuchertem Eigelb, eingelegtem Hopfen und Roggenbrot.

Die diesjährige Preisverleihung hätte eigentlich in Moskau stattfinden sollen. Sie wurde aber wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine nach London verlegt.

aar/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.