Modemacher Jean-Paul Gaultier kündigt letzte Haute-Couture-Schau an

Jean-Paul Gaultier feiert am kommenden Mittwoch seinen Abschied von der Haute Couture. Der 67-Jährige hat aber schon eine Idee, wie es für ihn weitergeht.
Jean-Paul Gaultier: "Ich habe ein neues Konzept"

Jean-Paul Gaultier: "Ich habe ein neues Konzept"

Foto: Francois Mori/ dpa

Der französische Modemacher Jean-Paul Gaultier hat seine letzte Haute-Couture-Schau in Paris angekündigt. Die ist am kommenden Mittwoch im Théatre du Châtelet zu sehen, werde seine letzte sein und 50 Jahre seiner Karriere feiern, sagte der berühmte Designer am Freitag in einem Video auf Twitter.

"Aber ich versichere, Gaultier Paris wird weitermachen. Die Haute Couture geht weiter. Ich habe ein neues Konzept." Darüber werde er aber erst später berichten, es werde weitergehen, so der 67-Jährige.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Gaultier hat Tabus gebrochen und die französische Modewelt mitgeprägt. Der berühmte Modezar wurde in Bagneux, einem Vorort südlich von Paris geboren und ist Autodidakt. Mit 18 Jahren schickte er den berühmtesten Modeschöpfern in Paris seine Skizzen zu. Der legendäre Modeschöpfer Pierre Cardin erkannte als erster sein Talent und engagierte ihn im Jahr 1970 als Assistent.

Als 24-Jähriger stellte Gaultier seine eigene Linie vor und 1978, nur zwei Jahre später, gründete er sein nach ihm benanntes Modehaus. Seine Haute-Couture-Kollektionen haben Modegeschichte geschrieben, im Parfümsegment brachte er einen Klassiker nach dem anderen auf den Markt.

ptz/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.