Verena Lugerts Batata Harra
Verena Lugerts Batata Harra
Foto:

Helga Lugert

Nervennahrung Heute gibt es Batata Harra – scharfe Sommerkartoffeln aus dem Libanon

Die Grillsaison hat begonnen: Unsere Köchin Verena Lugert empfiehlt ein einfaches und raffiniertes Kartoffelgericht als Beilage. Mit Minzjoghurt wird es zum Hauptgericht.

Das Wochenende war strahlend sonnig wie im Sommer, das frische Gras und die Blüten an den Sträuchern dufteten, in einigen Bundesländern kommt auch schon der Chlorgeruch der Freibäder zum Sommerduftbouquet dazu. Und dazu mischte sich am Sonntag, untermalt vom Fußball-Freudenjohlen aus den Gärten, vereinzelt erster Grillgeruch: Holzkohle, Rauch und Duft von Würstchen, Steak und Grillgemüse frisch vom Rost. Es wird angegrillt! Der Sommer nähert sich in Riesenschritten.

Perfekt zu Grillgemüse oder Fleisch passt das libanesische Gericht Batata Harra, was »scharfe Kartoffeln« heißt, ich habe es oft in London gegessen, wo es unzählige libanesische Restaurants gibt. Im Original werden die kleinen, scharfen Kartoffeln nach dem Kochen und einem Bad in einer scharf-säuerlichen Marinade frittiert. Ich habe sie stattdessen im Ofen geröstet und war höchst angetan, mit wie wenig Aufwand ein so köstliches Essen zubereitet ist, das mit Minzjoghurt und Rote-Bete-Granatapfel-Salat ein Hauptgericht sein kann. Oder eine perfekte – und vegane, sich also für alle Esser eignende – Beilage zum Grillen ist, wie auch Teil einer libanesischen Mezze-Tafel, dieser arabischen Form der Tapas: köstliche Kleinigkeiten, in Schälchen serviert, mit allen geteilt.

Kleine Kartoffeln bekommt man gerade jetzt in der Spargelzeit fast überall ganz leicht, die hauchdünne Schale kann an den Kartoffeln bleiben. Und nach dem Garen, dem kurzen Marinieren und 20 Minuten im Backofen erhält man Röstkartoffeln. Aber eben raffiniert und zart exotisch à la libanaise: kross, Harissa-scharf, zitronig – und durch den Kreuzkümmel märchenhaft orientalisch. Getoppt mit Koriander, der den Kartoffeln zusätzlich Leichtigkeit und Frische schenkt. Und noch dazu sind sie mit ein paar Handgriffen zubereitet: Sommerkartoffeln par excellence!

Nervennahrung

Unsere Köchin begleitet Sie durch die Pandemie: Jeden Montag präsentieren wir hier eines von Verena Lugerts Rezepten – nicht aufwendig, aber raffiniert. Ihr Credo: Gutes Essen macht nicht nur satt, sondern auch glücklich. Hier finden Sie alle bisher erschienenen Rezepte.

Rezept für Batata Harra

Für 4 Personen

  • 750 g kleine Kartoffeln

  • 3 EL Olivenöl

  • 3 EL Zitronensaft

  • 1 ½ TL Kreuzkümmel (gemahlen)

  • 2 TL Paprikapulver (edelsüß)

  • 1 ½ EL Harissa (Würzpaste, meist in der Tube)

  • 2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt oder geraspelt

  • ½ Bund Koriander

  • Salz

  1. Kartoffeln waschen und in kochendem Salzwasser circa 15 bis 20 Minuten garen, Garprobe machen!

  2. In der Zwischenzeit Öl, Zitronensaft, Kreuzkümmel, Paprikapulver, Harissa und Knoblauch gut verrühren, salzen.

  3. Ofen auf 200 Grad Celsius (Ober-/Unterhitze) vorheizen, Backblech mit Backpapier belegen.

  4. Kartoffeln abgießen und halbieren, mit Marinade begießen und gut mischen.

  5. Kartoffeln auf dem vorbereiteten Backblech verteilen und circa 20 Minuten rösten.

  6. Korianderblätter von den Stielen zupfen, Kartoffeln aus dem Ofen nehmen, mit den Blättern bestreuen und servieren. Lassen Sie es sich schmecken!