Grilltipps für mehr BBQ-Spaß So wird es gesund und gut

Peter Wagner/ Foodbild

Von Hobbykoch

2. Teil: Rezept für BBQ-Auberginensalat (Veganer Grillsalat oder Fleischbeilage für 4 Personen)


Vorbereitungszeit: 15 Minuten (plus 2 Tage Marinier- und Dörrzeiten)
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Zutaten

BBQ-Auberginen
750 g Auberginen
6 TL Olivenöl
Salz, Pfeffer, getrocknete Mittelmeerkräuter
1 Zitrone, Saft davon
1 Prise Zucker

Dörrtomaten
500 g Eiertomaten
1 EL Meersalz
1,5 EL Puderzucker
Pfeffer aus der Mühle
2 EL Olivenöl Extra Nativ
2 EL alter Balsamicoessig
4 Stängel Basilikum

Zuckeroliven & Garnitur
200 g entsteinte schwarze Oliven
500 ml Wasser
500 g Zucker
3 Stängel Basilikum
2 EL frischer Zitronensaft
1 Salzzitrone (arabischer Feinkostladen)
4 EL Pesto (selbst gemacht oder aus dem Glas, Veganer auf käsefreies Pesto achten)
50 g Pinienkerne

Fotostrecke

6  Bilder
Fotostrecke: Rezept für BBQ-Auberginensalat

Zubereitung

BBQ-Auberginen
Auberginen putzen (Strunk abschneiden) längs halbieren und das Olivenöl gleichmäßig verteilen, bis es eingesickert ist. Mit der Schnittseite nach unten auf heißen Grill legen und 6-8 Min. indirekt grillen (Deckel zu). Nach der Hälfte der Zeit um 90 Grad drehen, damit ein schönes Branding entsteht. Auberginen komplett auskühlen lassen. Verbrannte Stellen auf der Schnittseite abkratzen, Fruchtfleisch mit Löffel entnehmen, in grobe Stücke schneiden und mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Kräutern vermischen und mit Zucker abschmecken. In Gefrierbeutel fest verschließen (oder sanft vakuumieren) und mind. 6 Stunden im Kühlschrank marinieren.

Dörrtomaten
Tomaten waschen und achteln. Stücke aufrecht auf einen mit Backpapier belegten Rost legen (Tipp: Papier mit Trennspray einsprühen). Mit Salz und Pfeffer (plus evtl. Trockenkräuter nach Belieben) würzen, Puderzucker durch Feinsieb aufstreuen und mit Olivenöl besprenkeln. Bei 80 Grad C im Backofen (Umluft) 6-8 Stunden dörren, dabei Backofentür mit einem Kochlöffel einen Spalt breit offenhalten. Nach der Hälfte der Zeit Tomaten wenden. Bei der Benutzung eines Dörrgerätes: 12 Stunden bei 60 Grad C trocknen.

Basilikum abzupfen und Blätter in feine Streifen schneiden. Tomaten mit Balsamico und Basilikum mischen und 1 Stunde ziehen lassen.

Zuckeroliven & Garnitur
Zwei Tage vorher die Oliven unter fließend heißem Wasser abbrausen. Zucker mit dem Wasser aufkochen, bis er sich komplett aufgelöst hat ("Läuterzucker"). Abkühlen lassen. Basilikum mit den Stielen fein hacken und zusammen mit den Oliven und dem Zitronensaft in den Läuterzucker geben. 48 Stunden marinieren. Oliven entnehmen und unter kaltem Wasser abbrausen. Auf Küchenkrepp trocknen. Schale der Salzzitrone in dünne Streifchen schneiden und damit die Oliven füllen.

Pinienkerne in beschichteter Pfanne ohne Fett goldgelb rösten.

Fertigstellen & Anrichten

Auberginen auf Sieb abtropfen lassen und mit den Tomaten vermischen. Mit großen Dessertringen auf Tellern anrichten. Ringe abziehen, gefüllte Oliven und Pinienkerne verteilen, jeweils 2-3 TL Pesto auf die Teller streichen und servieren. Der Salat kann als Grillbeilage zu Fleisch oder Fisch gereicht werden, sättigt aber auch solo, wenn man ein frisch auf dem Grill geröstetes Weißbrot dazu reicht.

Getränketipp

Die Mischung aus mediterranen und BBQ-Aromen sollte auch bei fleischlosen Grillgerichten mit einem nicht zu leichtfüßigen und dennoch fruchtbetontem Roten begleitet werden - wie der angenehm modern vinifizierte Toskaner Achelo Cortona DOC Syrah 2017* mit den typischen Johannisbeeraromen in der Nase und einem herrlich langen Finale von wunderbar geschmeidigen Tanninen.


*Bezugsquelle
Achelo Cortona DOC Syrah 2017



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
grabenkaempfer 18.05.2019
1.
schon interessant was die Leute beim Grillen noch so alles essen. Nicht einmal ein amerikanisches Barbecue artet so aus. Bei uns gibt es Fleisch/Wurst, dazu Gurken/Tomaten und dazu Brot/Brötchen.
cranberry 18.05.2019
2.
...mein Gott ist das wieder aufwendig, da verliert man gleich die Lust
dasfred 18.05.2019
3. Ist mal was anderes
Gerade wenn es wärmer wird, esse ich mittags lieber mal einen Salat. Diese Kombination auf Basis von Auberginen scheint ganz lecker zu sein. Nur dir Dörrtomaten würde ich wohl durch Grilltomaten ersetzen.
angst+money 18.05.2019
4.
Der Hardcore-Griller jault auf. "Gemüse" - dass die Ehefrauen ein paar Scheibchen Zucchini dazu legen dürfen wird ja noch großzügig geduldet. Aber als Hauptgang? Und auch noch ohne Marinade auf die Kohle zu kippen?? Sie machen Witze. (danke ich werd's probieren)
queensie 18.05.2019
5. Geht es noch
veganer Salat. habe vor kurzen veganen Rotwein gesehen, was soll das sein bitte? ich habe ein Zoelikie, manchmal habe ich von Kichererbsen und Co die Nase voll. Die Mayo mach ich selber. Mein Kartoffelsalat geht weg ruck zuck, das Fleisch was ich auf dem Grill habe auch. Auch Fisch. Gemuese grill ich nicht, davon esse ich genug,oft auch roh, geraspelt oder so.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.