Zwetschgenstrudel mit Ziegenkäse Multitalent in der Hauptrolle

Zwetschgen sind Deutschlands schlanke und schick geformte Antwort auf die dicken, oft langweiligen Pflaumenimporte. Da füllen wir doch glatt unseren Ziegenkäsestrudel mit.

Peter Wagner/ Foodbild

Von Hobbykoch


Zwetschgen sind kulinarische Multitalente. In unserer spätsommerlichen Hobbyküche ist die Pflaumenunterart seit jeher ein gerne gesehener Gast - vier Mal verarbeiteten wir sie in herzhafter Umgebung, fünf mal in süßen Rezepten. In Hauptgerichten machten sie eine gute Figur als Essigzwetschgen zum Boeuf Bourguignon mit Pastinakenstampf, in der Pflaumensauce zu BBQ-Moink-Pops, als Karamellzwetschgen auf der Ziegentarte mit Minzjoghurt und als Belag der Zwetschgen-Specksticks zur Kartoffelsuppe .

Fotostrecke

6  Bilder
Zwetschgenstrudel mit Ziegenkäse: Erst sauer, dann lustig

Neben dem Allzeitklassiker Zwetschgenkuchen hatten wir die violetten Kullerchen in Desserts wie den Zwetschgen-Brombeer-Trifle, karamellisiert mit Crème-Brûlée-Espuma, beim Kaiserschmarrn-Eis mit Zwetschgenröster und als total beschwipste Gesellen eines Kürbisdesserts .

Um das Gleichgewicht wiederherzustellen, kommen die Heimatpflaumen heute in einen herzhaften, leicht mürbsüßen Zwetschgen-Ziegenkäse-Strudel, bei dem neben Fetakäse aus Ziegenmilch angebratene Walnusskerne für Biss und Geschmack sorgen. Durch das langsame Einkochen bekommen die Zwetschgen nach und nach ein fast schon fleischig-tiefes Aroma, das wir mit Sojasauce, gemahlenen Datteln, Portwein und altem Balsamico verstärken.

Erst sauer, dann lustig

Je nachdem, in welcher Erntephase die Zwetschgen gepflückt wurden, muss das Rezept noch einmal abgestimmt werden. Im August haben die Früchte oft noch einen recht hohen Säuregehalt, der eventuell mit einem weiteren Esslöffel des angenehm melassig süßenden Dattelsirups ausgeglichen werden muss. Je tiefer in den Spätsommer die Ernte hineinreicht, umso weniger muss gesüßt werden.

Der vegetarische Strudel schmeckt am besten frisch aus dem Backofen, kann aber auch kalt gegessen werden. Als Vorspeise reicht der Strudel für sechs Personen. Wenn man eine große Schüssel Feld- oder Pflücksalat dazu reicht, werden vier Esser satt von der rezeptierten Menge. Wer auf Fleisch nicht verzichten mag, mischt sich gebratenen Räucherspeck unter den Salat.

Weil unser Zwetschgenmus auch hervorragend zu Lammfleisch, Wildfilets, Grillkäse, Zwiebelkuchen oder aufs Leberwurstbrot passt, lohnt es sich, den Erntehöhepunkt abzupassen, günstig einzukaufen und auf Vorrat einzuwecken. Wenn die Gläser korrekt sterilisiert und verschlossen wurden, hält sich das Mus in der dunklen Speisekammer ungeöffnet ein paar Monate lang. Angebrochene Gläser gehören in den Kühlschrank und der Inhalt sollte binnen 14 Tagen aufgegessen werden. So lange wird aber sowieso niemand widerstehen können.



insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
georgishukow 24.08.2019
1. Zwetschgen-Ziegenkäse-Strudel?
Das ist doch bestimmt so was wie Grießbrei mit Senfsauce! Oder Kartoffelpuffer mit Sauerkraut?
dasfred 24.08.2019
2. Die Idee gefällt mir
Natürlich stark abgewandelt. Aber eine Teigtasche, gefüllt mit Zwetschgenmus und Käse, aufgepeppt mit Portwein, Nüssen, Datteln und Gewürzen klingt sehr verlockend. Gerade, weil die Woche wieder warm werden soll, scheint mir das eine gute Mahlzeit zu werden. Ich liebe sowieso Zwetschgen in der Saison. Auch zum Braten in der Soße mitgekocht, in Sauerkraut, als Kompott zu Eis und Pudding und noch diverses Andere. Da ist der Zwetschgenkuchen schon fast langweilig gegen.
.patou 24.08.2019
3.
Das trifft genau meinen Geschmack. Habe Zwetschgen schon auf ähnliche Art eingekocht. Ich würde allerdings die Sojasauce weglassen. Da ich heute allerdings schon 5 kg Zwetschgen verarbeitet habe und auch noch Mirabellen in ähnlicher Menge warten, werde ich mir mit dem Ausprobieren bis zum nächsten Wochenende Zeit lassen.
dasfred 24.08.2019
4. Zu Nr.1
Wenn man den Grieß ohne Zucker sehr fest einkocht, dann kann man Klöße abstechen, die als Beilage auch mit Senfsauce schmecken. Und ein Sauerkraut mit Obst, Essig, Zucker und eventuell Ingwer gekocht, bekommt eine Chutney Note, die Kartoffelpuffer absolut zu einem Genuss machen können. In vielen Gegenden kennt man das Zusammenspiel von Obst mit Fleisch oder Käse.
ambulans 24.08.2019
5. hi .patou,
Zitat von .patouDas trifft genau meinen Geschmack. Habe Zwetschgen schon auf ähnliche Art eingekocht. Ich würde allerdings die Sojasauce weglassen. Da ich heute allerdings schon 5 kg Zwetschgen verarbeitet habe und auch noch Mirabellen in ähnlicher Menge warten, werde ich mir mit dem Ausprobieren bis zum nächsten Wochenende Zeit lassen.
richtig - sojasauce (warum eigentlich?) weglassen, wenn überhaupt ingwer, dann weniger, und - warum keinen port (ist doch schon im rezept?), etwa einen 10jährigen tawny? ein rosen- oder ein goldmuskateller (gibts z.b. aus südtirol) passt auch ziemlich gut ... mfg, dr. ambulans (alle kassen)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.