Zur Ausgabe
Artikel 14 / 17
Vegane Weltküche: Statt Fisch schwimmen in der scharfen Tomaten-Paprika-Soße Tofubällchen. Das Original, von nord-afrikanischen Juden nach Israel gebracht, wird häufig am Sabbat gegessen.
Vegane Weltküche: Statt Fisch schwimmen in der scharfen Tomaten-Paprika-Soße Tofubällchen. Das Original, von nord-afrikanischen Juden nach Israel gebracht, wird häufig am Sabbat gegessen.
Foto: Zeil-Kitchen

Rezept für veganen Chraime Was hier in der Soße schwimmt, ist kein Fisch

Der Frankfurter Koch Nir Rosenfeld serviert seinen Gästen ausschließlich vegane Alternativen zu israelischen Klassikern. Seine Variante des Fischeintopfs Chraime schmecke sogar besser als das Original, sagt er.
Von Nir Rosenfeld aus S-Magazin 4/2021

Dieser Artikel gehört zum Angebot von SPIEGEL+. Sie können ihn auch ohne Abonnement lesen, weil er Ihnen geschenkt wurde.

Auf den Speisekarten in meinem Lokal auf der Frankfurter Zeil habe ich fast alles so gelassen, wie es in meinem früheren Leben war. Nur im Kleingedruckten steht, dass es sich bei Burger, Würstchen, Käsesoße, Eis, Cappuccino um vegane Alternativen handelt. Sogar die Preise habe ich beibehalten, obwohl die pflanzlichen Zutaten etwas teurer sind. Die Gäste sollen sich nicht wundern, sondern davon überzeugen, dass alles genauso gut schmeckt.

Ein YouTube-Vortrag des Tierrechtsaktivisten Gary Yourofsky über Massentierhaltung sorgte vor vier Jahren dafür, dass ich von einem Tag auf den anderen mein Leben umstellte. Ich wollte nicht länger Teil dieser Industrie sein. Burger bereite ich jetzt zum Beispiel auf Erbsenproteinbasis zu. Scheint zu schmecken. Die Stammgäste sind geblieben, Vegetarier und Veganer dazugekommen. Im Kuli Alma, einem meiner beiden neuen Restaurants, serviere ich Klassiker aus meiner israelischen Heimat. Zu meinen Favoriten gehört der scharfe Fischeintopf Chraime. Mit den Tofubällchen ist das eine neue Form des Gerichts. Meiner Meinung nach schmeckt es so noch besser.

Restaurants: »Zeil-Kitchen«, Zeil 92, 60313 Frankfurt am Main und »Kuli Alma«, Zum-Jungen-Straße 10, 60320 Frankfurt am Main

S-Magazin 4/2021

Gute Gaben

Muss Konsum immer schlecht sein? Die neue Ausgabe der SPIEGEL-Stilbeilage hat Ideen für Weihnachtsgeschenke gesammelt, die man mit gutem Gewissen unter den Baum legen kann.

Außerdem: Drei Restaurant-Initiativen, die Geflüchteten neue Jobs bieten – und den Gästen überraschenden Gaumenschmaus.

Zur Ausgabe

Rezept für veganen Chraime

Für 4 Personen

Für die Soße:

  • 20 g Knoblauch

  • 10 g rote Chili

  • 10 g grüne Chili

  • je 1 rote, gelbe, grüne Paprika

  • 1 TL Salz

  • 1 EL Gemüsebrühe-Pulver

  • 10 g Kumin-Samen

  • 1 gehäufter TL Zucker

  • 1 EL Ras-el-Hanout-Gewürzmischung

  • 1 gestrichener TL Koriander-Samen

  • 10 g frischer Koriander

  • 10 g Harissa

  • 3 EL Olivenöl

  • 1 kg geschälte, gehackte Tomaten aus der Dose

Für die Chraime-Kugeln:

  • 500 g Naturtofu (weich)

  • 200 g rote Zwiebeln

  • 1 rote Paprika

  • 1 EL Olivenöl

  • 20 g Kurkuma

  • 200 g Paniermehl

  • 10 g Kumin

  • 30 g Salz

  • 25 g Knoblauch

  • 30 g frischer Koriander

  • gehackte Petersilie

Zubereitung der Soße: Knoblauch und Chili in einen Standmixer geben und mixen. Eine halbe rote Paprika hinzugeben und mixen. Salz, Gemüsebrühe, Kumin-Samen, Zucker, Ras el-Hanout, Koriander-Samen, frischen Koriander und Harissa hinzugeben und eine weitere Minute mixen. Das Olivenöl in einen großen Topf geben und bei leichter Hitze die Masse hinzufügen, gelegentlich umrühren. 10 Minuten köcheln lassen. Restliche Paprika in Streifen schneiden und mit den Tomatenstücken in den Topf geben. 1 Stunde einköcheln lassen.

Zubereitung der Chraime-Kugeln: Alle Zutaten bis auf die Petersilie und das Paniermehl in den Standmixer geben und zu einer glatten Masse pürieren. In eine Schüssel geben und das Paniermehl hinzufügen. Aus der Masse Kugeln formen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei 180 Grad Umluft 20 Minuten backen. Die Soße in einen tiefen Teller geben, jeweils drei Chraime-Kugeln darauflegen und mit gehackter Petersilie servieren.

Zur Ausgabe
Artikel 14 / 17
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.