Fotostrecke

Bibliothek in Tianjin: Architektonische Perle für literarische Perlen

Foto: MVRDV/ Ossip van Duivenbode

Bibliothek in Tianjin Das Lese-Raumschiff

Wenn diese Bibliothek die Lust am Lesen nicht weckt, was dann? 1,2 Millionen Bücher sind in dem Neubau im chinesischen Tianjin untergebracht - aber wie! Die Bilder.

Das niederländische Architekturbüro MVRDV hat im Nordosten Chinas eine futuristische Bibliothek fertiggestellt. Das fünfstöckige Gebäude mit dem charakteristischen "Auge" steht in Binhai, ein Industrievorort der wichtigen Hafenstadt Tianjin. Neben den Architekten aus Rotterdam waren noch Stadtplaner der Regierung an dem Projekt beteiligt. Rund um die Bibliothek entsteht derzeit ein Areal mit verschiedenen Kultureinrichtungen.

Das Gebäude der Tianjin Binhai Bibliothek kann an der Vorder- und an der Rückseite betreten werden. Denn die Bildungsstätte soll auch die Schnittstelle zwischen einem Park und einem angrenzenden Stadtviertel sein. Durch die Eingänge in der Glasfassade mit der ellipsenförmigen Aussparung gelangen die Besucher direkt ins Atrium, in dessen Zentrum eine Kugel liegt. Ihre reflektierende Oberfläche vergrößert den Raum optisch und markiert zugleich das Auditorium, das sich im Innern der Kugel befindet.

Fotostrecke

Bibliothek in Tianjin: Architektonische Perle für literarische Perlen

Foto: MVRDV/ Ossip van Duivenbode

Der Designkörper im Zentrum bestimmt auch die Konturen der Bücherstellplätze. Sie schmiegen sich terrassenartig an die Wände. Die Enden der Regale durchbrechen die Glasfassade und bilden auf der Außenseite einen Sichtschutz. Im Lese- und Büchersaal dienen die tieferliegenden Regalböden gleichzeitig als Sitzflächen. Ab der Hälfte kragen die Bücherwände aus und wachsen schließlich stufenartig zur Decke zusammen. Oberhalb der Kugel öffnet sich das Gebäude zu einem Lichtschacht.

Die Nutzfläche des Gebäudes beträgt insgesamt 33.700 Quadratmeter. Die Bibliothek hat Platz für 1,2 Millionen Bücher. Über der eigentlichen Bibliothek liegen zusätzliche Leseräume und Arbeitsplätze. Unter dem Dach wurden Konferenzräume, Computerlabore und ein Audiobereich untergebracht. Die Baukosten wurden nicht veröffentlicht.

MVRDV ist bekannt für experimentelle Formgebung und gestapelte Architektur. Das von Winy Maas, Jacob van Rijs und Nathalie de Vries gegründete Unternehmen gehört zu den erfolgreichsten niederländischen Architekturbüros. In Tianjin hat es bereits eine Wohn- und Geschäftsanlage gebaut. Die drei Partner kennen sich seit Studienzeiten und haben 2000 gemeinsam den Pavillon der Niederlande für die Expo in Hannover entworfen.

löw