Foto: Erik Messori / Capta

Nachbarschaftsprojekt in Italien Wein aus der Via Mari

20 Quadratmeter reichen für knapp 30 Flaschen Wein: Die Familie Masoni betreibt den wohl kleinsten Weingarten der Welt – über den Dächern eines kleinen italienischen Städtchens zwischen Parma und Modena.
1 / 13

In der Reggio Emilia, zwischen Parma und Modena gelegen, genauer in der Via Mari 10, im Viertel Santa Croce, vier Stockwerke über der Straße liegt der wohl kleinste Weingarten der Welt. Er misst gerade einmal 20 Quadratmeter und gehört der Winzerfamilie Masoni.

Foto: Erik Messori / Capta
2 / 13

Familienoberhaupt Tullio Masoni, 64, und sein Sohn Riccardo, 23, pflücken die Sangiovese-Trauben. Die Masonis bauen seit 2010 Wein an und ernten pro Jahr etwa 40 Kilogramm der Rotweinsorte. Daraus keltern sie Wein für rund 30 Flaschen. Die Pflanzen wachsen in einer Mischung aus Ton-, Kalk-, Kies- und Kieselerde. Ein Teil der Reben rankt aber auch aus dem Innenhof des Hauses empor.

Foto: Erik Messori / Capta
3 / 13

61 Stufen sind es bis zu den Weinreben auf dem Dach – und auch wieder herunter: Vater und Sohn Masoni tragen die Ernte vom Dach.

Foto: Erik Messori / Capta
4 / 13

An der Weinherstellung beteiligt sich die gesamte Hausgemeinschaft. Die einen mehr, die anderen weniger. Traubentreten ist in der Via Mari jedenfalls Kinderarbeit.

Foto: Erik Messori / Capta
5 / 13

Die siebenjährige Viola ist offensichtlich noch nicht sehr erfahren in der Weinherstellung. Ansonsten hätte sie ihren Eltern den Gefallen getan, keine weiße Kleidung bei der Arbeit zu tragen.

Foto: Erik Messori / Capta
6 / 13

In anderen Dingen ist das Mädchen klüger. Sie scheint zumindest zu wissen, dass gewisse Inhaltsstoffe von Rotwein gut für die Haut sind, die Polyphenole, und ganz spezifisch das Resveratrol.

Foto: Erik Messori / Capta
7 / 13

Andere Ehefrauen bleiben nicht so gelassen, wenn der Mann im Wohnzimmer einen abfüllt, aber bei den Masonis gehört der Wein ja zur Familientradition.

Foto: Erik Messori / Capta
8 / 13

Mit einer Kerze prüft Tullio Masoni den jüngsten Jahrgang. Anhand der Schlieren im Glas kann ein geübtes Auge etwas über den Alkoholgehalt eines Weines feststellen.

Foto: Erik Messori / Capta
9 / 13

Einige der vorherigen Jahrgänge aus der Via Mari 10 lagern im Weinkeller der Familie.

Foto: Erik Messori / Capta
10 / 13

Alle verkauften Flaschen werden in Holzkisten verpackt und diese anschließend mit Siegelwachs verschlossen.

Foto: Erik Messori / Capta
11 / 13

Weinprobe bei den Masonis.

Foto: Erik Messori / Capta
12 / 13

Für Kenner ist Wein Kunst: In der Bonioni Gallerie wird dauerhaft eine Flasche des Dachweins ausgestellt.

Foto: Erik Messori / Capta
13 / 13

Blick aus der Vogelperspektive auf den winzigen Weingarten.

Foto: Erik Messori / Capta
löw
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.