Foto: Studio Firma/ Stocksy United

Wein trinken und Gutes tun Richtig einen ausgeben

Wer Wein trinkt, will vor allem sich selbst etwas gönnen. Mit diesen Flaschen auf dem Tisch profitieren auch andere vom Genuss.
Von Gerald Franz

Ein Quadratmeter Regenwald pro verkauftem Bierkasten: Die Wohltätigkeitswerbeaktion einer deutschen Brauerei ist ein Marketingklassiker aus den Nullerjahren. Trinken lässt sich aber auch für andere Zwecke - und mit Wein statt Bier. Eine Auswahl:

  • "Stille Helden"  heißt ein aktueller Spendenwein. Die Cuvée des Mosel-Weinguts Walter J. Oster ist ein wunderbar leichter Weißwein; er schmeckt nach Limette, Apfel und Pfirsich. Trotz seiner Frische hat er Substanz. Ein Fünftel des Flaschenpreises von 7,50 Euro wird gespendet. Das Geld geht an die "Tafel" in Cochem  und die Trauerbegleitung für junge Menschen in Köln, passenderweise "TrauBe"  genannt. 1000 Flaschen hat Michael Oster zusätzlich verschenkt an Corona-Helfer in seiner Umgebung.

  • Preislich in derselben Liga spielt das "HerzStück" : Ein 2019er Rosé vom Pfälzer Weingut Villa Hochdörffer, das damit die Stiftung "Kinderherz"  unterstützt. Vollreife Erdbeere, rote Johannisbeere und Banane - dieser samtige Wein ist zunächst mild, entfaltet im Abgang aber eine fruchtige Säure. Pro verkaufter Flasche werden zwei Euro gespendet.

  • Mit dem Verein "Glückstour"  helfen Schornsteinfeger krebskranken Kindern. Käufer des gleichnamigen Weins unterstützen sie dabei. Gekeltert und vertrieben wird die kirschrote Cuvée vom Weingut Andreas Bender  in Leiwen an der Mosel. Der Jahrgang 2018 schmeckt nach dunklen Beeren mit ein bisschen Himbeere. Perfekt für einen Fernsehabend auf der Couch. Von den zehn Euro Flaschenpreis fließen drei auf das Kaminkehrer-Spendenkonto.

  • Bei dieser Weißwein-Cuvée des Pfälzer Weinguts Dietrich ist es gar nicht so leicht zu sagen, wie sie heißt: Auf jeder Flasche steht ein anderer Buchstabe. Der Weinhändler, der die Sonderabfüllung exklusiv vertreibt, bewirbt ihn als "Dietrich ABC  - Buchstabensalat". Von 7,50 Euro gehen 50 Cent an "Quality and Life" . Der Verein unterstützt Kindergärten und Integrationseinrichtungen. Trotz des vergleichsweise geringen Spendenanteils dürfte einiges zusammenkommen. Denn die fruchtig frische Cuvée aus Riesling und Sauvignon blanc von 2017 ist ein Knaller. Mirabelle, pinke Grapefruit, gelbe Johannisbeere und Limette prägen das Geschmacksbild.

  • Die Frauen hinter "M!LCH"  arbeiten zum Selbstkostenpreis. Was sie mit ihrem Wein erwirtschaften, geht komplett an "discovering hands". Der Verein bildet blinde und sehbehinderte Frauen zu Medizinisch-Taktilen Untersucherinnen aus, "die im Rahmen der Brustkrebsfrüherkennung eingesetzt werden und diese durch ihre besonderen Tastfähigkeiten nachhaltig verbessern". Weil der Weißwein das Gemeinschaftswerk von zehn Winzerinnen aus fünf Anbaugebieten ist, steht schlicht "Deutscher Wein" auf dem Etikett. Wichtiger ist ohnehin der Inhalt: Der Jahrgang 2019 duftet nach Pfirsich, Limette, pikantem Gewürz und Weinkeller. Im Geschmack konkurrieren Zitrusfrüchte mit Stein- und Kernobst. Saftigkeit, Frische und Leichtigkeit sind gut ausbalanciert, und 40 Euro für drei Flaschen sind ein fairer Preis.

  • Spannend wird es mit den Schätzen aus dem Weinkeller eines Sammler-Ehepaars. Aus Platznot haben die beiden 40.000 Flaschen deutschen Wein gespendet. Der Winzer Martin Steinmann vom fränkischen Weingut Schloss Sommerhausen kümmert sich nun um deren Verkauf. Überreifes hat er weg geschüttet; die restlichen Flaschen enthalten Jahrgänge von 1975 bis zur Jahrtausendwende und werden so beschrieben: "weiß, Riesling, restsüß, Pfalz, Rheingau, Mosel, gereift". Sortiert sind die Weine in drei Gruppen: "Wundertüte", "Könnte schon noch was sein" und "Müsste noch richtig was hermachen". 60 Euro kostet ein Karton mit je zwei Flaschen pro Gruppe. Interessenten wenden sich an das Weingut . Außer den Kosten für Verpackung und Versand geht alles an den Verein "Wine saves Life" und seine Hilfsprojekte für Kinder und Jugendliche in Deutschland, Afrika und Südamerika.

Wohlsein! Oder besser: Auf die Wohlfahrt!

Wein ist immer verflochten mit Menschen und ihren Geschichten. Einige davon zu erzählen, hat sich der Autor zur Aufgabe gemacht. Nachzulesen auf seinem Blog Weinsprech . 

Mehr lesen über