Nostalgie nach der Fußball-WM Die Hemden der Helden, die Leibchen der Loser

Tore, Jubel, Party: Vor einem Jahr gewann das deutsche Team die Fußball-WM in Brasilien - und trug dabei ein viel kritisiertes Trikot. Doch die Outfits der anderen waren oft auch nicht besser. Eine Erinnerung an die Tops und Flops.
Logos auf WM-Trikots: Viel Herzblut, viele Diskussionen

Logos auf WM-Trikots: Viel Herzblut, viele Diskussionen

W - E - L - T - M - E - I - S - T - E - R ! ! ! Der Jubel im Stadion von Rio de Janeiro, auf den Partymeilen Deutschlands, in Kneipen und Wohnzimmern war grenzenlos: Das deutsche Team hatte gerade Argentinien besiegt, Mario Götze gelang in der 113. Minute der entscheidende Treffer.

Wir vermuten, dass Ihnen diese Minuten noch sehr gut in Erinnerung sind. Aber wie sieht es mit den Outfits der Spieler aus? Wissen Sie noch, in welchen - teils sehr ausgefallenen - Trikots die 32 Mannschaften während des Turniers aufliefen?

Wir haben damals den Berliner Modedesigner Michael Michalsky gebeten, sämtliche Heimtrikots zu bewerten. Michalsky wechselte 1995 von Levi Strauss zu Adidas, er wurde Chef der weltweiten Kreativabteilung und blieb zehn Jahre. "Ich weiß, wie viel Herzblut und wie viele Diskussionen in einem Trikot stecken", sagte er. "Das ist unfassbar."

Bis zu zwei Jahre lang werde an einem Trikot gearbeitet. Es soll seinen Zweck erfüllen. Aber eben auch seiner Symbolkraft gerecht werden. "Ganze Nationen identifizieren sich damit", sagte Michalsky.

Welche WM-Trikots waren besonders gelungen? Welche ein totaler Fehlschlag? Und wie schnitt das deutsche Outfit ab? Klicken Sie sich durch alle Bewertungen:

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.