Staubsauger mit und ohne Beutel im Test Mach das mal weg

Im Test von Bodensaugern kürt die Stiftung Warentest ein Luxusmodell zum Sieger. Der Zweitplatzierte ist kaum schlechter, kostet aber nur ein Sechstel von dem, was man für die Nummer eins anlegen muss.
Staubsaugen: Eine Aufgabe, die man nicht immer so fröhlich erledigt, wie in diesem Bild

Staubsaugen: Eine Aufgabe, die man nicht immer so fröhlich erledigt, wie in diesem Bild

Foto: Getty Images/Vetta

Tierhaare sind für Staubsauger besonders tückisch, erklären die Experten der Stiftung Warentest in einem Test von 13 Bodensaugern, acht davon mit Beutel, fünf mit Auffangbehälter. Vor allem dort, wo viele Familienmitglieder entlanglaufen, auf den Fluren, massieren deren Füße die Haare, Tierhaare von Hund und Katze besonders tief in Auslegeware ein. Im Test von 2018 konnte keiner der damals geprüften Sauger diese Aufgabe gut lösen, mittlerweile sind die Geräte besser geworden.

Was dabei offenbar besonders hilft, sind sogenannte Elektrobürsten, also Staubsaugerbürsten in denen eine mit Motorkraft betriebene Bürstwalze den Dreck aus dem Teppich nach oben herausbürstet. Dem Testsieger liegt eine solche Bürste stets ab Werk bei. Es ist der Kobold VT300 mit Elektrobürste EB 400 und Beutel von Vorwerk. Ihm attestieren die Tester das beste Saugergebnis auf Teppich und eine hohe Effizienz gegen Tierhaare.

Auch mit dem Grobschmutz, den sie ihm vorwarfen, Reis und Linsen, kam er gut klar und überzeugte auch beim Saugen über Ritzen und auf Polstern. Ein paar Kritikpunkte haben die Tester dann aber doch entdeckt. Zum einen können an der Stelle, wo der Schlauch ins Gerät eingesteckt "elektrische Kontakte, die die Elektrobürste mit Strom versorgen, mit einer Prüfsonde berühren". Das Risiko eines Stromschlags werten die Tester aber als gering, weil der Schlauch nur einmal, vor der ersten Inbetriebnahme montiert wird. Im Alltag wichtiger: Auf Hartböden ist der Kobold sehr laut und mit neun Kilogramm verdammt schwer. Zu erwähnen ist auch, dass der Vorwerk mit 920 Euro sehr teuer ist. Die Gesamtnote der Stiftung Warentest lautet 2.0, "Gut".

Darf es ein bisschen billiger sein?

Doch so viel muss man nicht notwendigerweise ausgeben, um den Fußboden sauber zu kriegen. Mit der Gesamtnote 2.1 liegt der VX7-2-IW-S von AEG nur knapp hinter dem Vorwerk-Modell. Ihm attestieren die Tester sehr gute Leistung bei Grobschmutz. Auch mit den für alte Holzfußböden typischen Ritzen kommt er klar und gibt sich beim Reinigen von Polster ebenfalls keine Blöße. Nur mit Tierhaaren hat er ein wenig Probleme, wird er doch nur mit einer Standardbürste geliefert. Dafür kostet er aber auch nur einen Bruchteil dessen, was man für den Vorwerk investieren muss, nämlich 141 Euro.

Auf dem dritten Platz der Staubsauger mit Beutel liegt laut Stiftung Warentest der Siemens VSC7AC342 iQ700, der ebenfalls die Schulnote 2,1 bekommt. Bei ihm loben die Tester vor allem die gute Handhabung und die einfache Bedienung. Zudem seien Filter und Beutel besonders leicht zu wechseln. Mit einer Länge von zwölf Metern ist sein Anschlusskabel lang genug, um damit auch große Räume und Wohnungen ohne viel lästiges Umstecken abzusaugen.

Bleibt die Frage, ob man denn einen Sauger mit Beuteln oder einen mit einem Auffangbehälter haben will. Schließlich muss man bei letzteren keine Beutel nachkaufen, hat also keine Folgekosten, sondern entleert den aufgesaugten Schmutz einfach in den Mülleimer. Genau das sei aber weniger hygienisch, weil dabei immer auch Staub entweichen kann. "Wer an Atemwegserkrankungen leidet, sollte daher besser zu klassischen Staubbeuteln greifen", raten die Tester.

Wer lieber einen beutellosen Staubsauger anschaffen und sich nicht mit dem Kauf von Staubbeuteln herumschlagen möchte, ist dem Test zufolge mit dem Bosch BGS5FMLY2 Relaxx'x gut beraten, der bei den beutellosen das beste Ergebnis erzielte. Abgesehen davon, dass er Tierhaare gut aufsaugt und mit Grobschmutz gar keine Probleme hat, zeichnet er sich durch sein geringes Laufgeräusch aus. Auf Teppich ist er sehr leise, auf Hartböden der leiseste mit "Gut" bewertete Staubsauger. Für Eltern kleiner Kinder wichtig: Der Bosch ist mit einer "Spielzeugfalle" ausgerüstet, die das versehentliche Aufsaugen von Kleinteilen verhindern soll.

Lesen Sie hier den kompletten Test der Stiftung Warentest  inklusive Testtabelle und stöbern Sie zusätzlich in der umfangreichen Test-Datenbank.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.