Stiftung Warentest Das sind die besten elektrischen Zahnbürsten

Viele elektrische Zahnbürsten schneiden im Test gut ab – haben aber sehr unterschiedliche Preise. Ein Modell verweigerte sich den Profitestern allerdings.
Elektrische Zahnbürste: Nicht nur die Modelle selbst, auch die jeweiligen Ersatzbürsten unterscheiden sich im Preis deutlich

Elektrische Zahnbürste: Nicht nur die Modelle selbst, auch die jeweiligen Ersatzbürsten unterscheiden sich im Preis deutlich

Foto: Peter Dazeley / Getty Images

So etwas, sagen die Experten der Stiftung Warentest in ihrem aktuellen Testbericht , haben sie »in den fast 50 Jahren, die wir elektrische Zahnbürsten testen, noch nie erlebt«. Gleich mehrere Exemplare eines der getesteten Modelle, nämlich der Sunstar Gum Powercare, verweigerten sich komplett. Sie ließen sich weder einschalten noch aufladen und wurden damit pauschal mit der Gesamtnote »mangelhaft« abgestraft. Der Anbieter reagierte umgehend, stellte den Verkauf in Deutschland ein.

Mit den übrigen 16 elektrischen Zahnbürsten, die sich die Experten ins Labor geholt hatten, erging es ihnen erfreulicherweise ganz anders. Insgesamt zwölf neue Modelle nahmen die Tester unter die Lupe, verglichen sie mit fünf noch lieferbaren aus früheren Tests. Das Ergebnis: Neben dem Totalausfall von Sunstar erhielten vier Geräte die Gesamtnote »befriedigend«, alle übrigen wurden als »gut« bewertet.

Viele sind gut, nur eine ist günstig

Bemerkenswert: Auf dem ersten Platz landete erneut die Philips Sonicare 9900 Prestige, die bereits im Jahr 2021 ganz oben auf dem Siegertreppchen stand. Die Tester attestieren ihr eine sehr gute Leistung bei der Zahnreinigung und eine gute Handhabung. Mit der Gesamtnote 1,8 liegt sie knapp vor den Modellen auf Platz zwei und drei. Preislich allerdings schwebt sie laut Stiftung Warentest mit einem Preis von 267 Euro weit über der Konkurrenz.

Denn schon die Zweitplatzierte, die Oral-B Genius X 2000N, kostet nur ein Drittel davon, nämlich laut den Testern 87,50 Euro. Trotzdem ist sie kaum schlechter als das Siegermodell, wird für ihren guten Putztimer gelobt. Diese Funktion, erklären die Experten, sei wichtig, damit man alle Zähne gleichmäßig gut putzt.

Eine Überraschung ist, dass in der Riege der mit »gut« bewerteten elektrischen Zahnbürsten auch ein Modell der Marke Dontodent zu finden ist. Mit der Gesamtnote 2,5 schafft die »Akku-Zahnbürste Active Professional« diese Bewertung zwar nur knapp, ist mit 20 Euro dafür auch ungeschlagen günstig. Auch Ersatzbürsten kosten hier mit 1,49 Euro weniger als bei der Konkurrenz, die zwischen 2,50 Euro und 12,30 Euro pro Bürste verlangt. Leider seien die Putzzeitsignale bei diesem Modell kaum wahrzunehmen, kritisieren die Tester.

Ebenso ein Anlass für Kritik: Bei keiner der getesteten Zahnbürsten lassen sich die Akkus austauschen. Ist der Stromspeicher hin, wanderte das ganze Gerät in den Elektroschrott.

mak
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.