Pfeil nach rechts

Adolf Merckle

Alle Beiträge

Verstorbener Milliardär Merckles ältester Sohn wird Alleinerbe

Ludwig Merckle, ältester Sohn des verstorbenen Unternehmers Adolf Merckle, erhält alle wichtigen Firmenbeteiligungen der Familie, darunter Anteile an HeidelbergCement, Ratiopharm und dem Pharmagroßhändler Phoenix. Das beschloss die Erbengemeinschaft.
6. Mai 2009, 19:33 Uhr

Unternehmer-Selbstmord Merckle-Mitarbeiter fürchten um ihre Zukunft

Unmittelbar vor seinem Freitod hat Adolf Merckle noch wichtige Unterschriften geleistet, um den Verkauf von Ratiopharm zu ermöglichen. Bei seinen Mitarbeitern mischen sich in die Trauer nun Angst und Trotz. Denn dem Konglomerat steht ein tiefgreifender Umbau bevor. Von Michael Kröger, Jochen Schönmann und Anne Seith
7. Januar 2009, 18:35 Uhr

Milliardär Merckle tot "Das hat er einfach nicht ertragen"

In Blaubeuren war er ein Idol: Ratiopharm-Gründer Adolf Merckle schien alles zu schaffen, bestieg Sechstausender und war dabei herzlich und hilfsbereit. Jetzt hat er sich selbst getötet. Weil sein Firmenimperium wegen der Finanzkrise vor dem Einsturz steht. Von Anne Seith
7. Januar 2009, 08:12 Uhr

Milliardär Merckle tot Selbstmord eines schwäbischen Spekulanten

Bescheiden, sparsam, öffentlichkeitsscheu: Nach außen war Adolf Merckle der typische deutsche Familienunternehmer. Doch hinter den Kulissen spekulierte er mit hohen Summen und verlor viel Geld - jetzt hat er sich das Leben genommen, sein Firmenimperium wankt.
6. Januar 2009, 19:32 Uhr

Finanzkrise Milliardär Merckle begeht Selbstmord

Der schwäbische Großindustrielle Adolf Merckle ist tot. Am Montagabend ließ sich der 74-Jährige von einem Zug überrollen - die Hinterbliebenen teilten mit, die schwere Krise seiner Firmengruppe habe "den leidenschaftlichen Familienunternehmer gebrochen".
6. Januar 2009, 15:58 Uhr

Klammer Milliardär Merckle einigt sich mit Banken auf Notkredit

Pharma-Mogul Adolf Merckle bekommt eine Schonfrist: Einem Zeitungsbericht zufolge gewähren Gläubigerbanken dem klammen Milliardär einen neuen Überbrückungskredit. Im Gegenzug muss er große Teile seiner Unternehmensgruppe an die Institute abgeben.
23. Dezember 2008, 16:13 Uhr

Milliardär Royal Bank of Scotland sperrt sich wohl gegen Merckle-Rettung

Die Rettung der Merckle-Gruppe steht offenbar auf der Kippe: Die Royal Bank of Scotland weigert sich laut einem Zeitungsbericht, der Firma Phoenix frisches Geld zu leihen. Da das Pharmaunternehmen in Merckles Imperium eine wichtige Rolle spielt, ist nun das Überleben der gesamten Gruppe bedroht.
19. Dezember 2008, 13:20 Uhr

Klammer Pharma-Mogul Merckle bietet Banken seine Firmen als Sicherheit

Adolf Merckle hat durch Spekulation mit VW-Aktien viele Millionen verzockt und braucht dringend Kredite zur Rettung seines Imperiums. Zum ersten Mal äußert sich der Pharma-Mogul jetzt in einem Interview: Seine Familie wäre bereit, ihre Firmenanteile als Sicherheit zu verpfänden.
10. Dezember 2008, 09:41 Uhr

Klammer Milliardär Banken wollen Merckle-Imperium zerschlagen

Für Adolf Merckle wird es eng: Die Gläubigerbanken wollen laut einem Pressebericht das Firmenkonglomerat des in Finanznöte geratenen Milliardärs zerlegen. Merckle hofft nun auf eine Gnadenfrist - um sich durch den Verkauf von Unternehmensteilen selbst zu sanieren.
5. Dezember 2008, 08:15 Uhr

Keine Einigung mit Banken Pharma-Mogul Merckle kämpft um Notkredit

Die Frist für Adolf Merckle ist um Mitternacht abgelaufen - doch einer Sprecherin zufolge kämpft Merckle weiter um einen Notkredit. Bis zu einer Milliarde Euro soll der Pharma-Mogul verzockt haben. Seine Familie soll für eine Verlängerung der Kreditlinie Einlagen aus ihrem Privatvermögen bieten.
3. Dezember 2008, 08:28 Uhr

Klammer Pharma-Mogul Baden-Württemberg verweigert Merckle Bürgschaft

Es wird eng für Adolf Merckle. Der Multiunternehmer aus dem Schwäbischen hat bei Spekulationen auf VW-Aktien offenbar größere Summen verzockt als bisher bekannt - trotzdem will das Land Baden-Württemberg ihm nun keine Bürgschaft geben. Ein Verkauf von Ratiopharm wird wahrscheinlicher.
1. Dezember 2008, 15:15 Uhr

Klammer Unternehmer Merckle angeblich kurz vor Ratiopharm-Verkauf

Adolf Merckle kommt um den Verkauf von Ratiopharm offenbar nicht herum: Insidern zufolge musste er einer Veräußerung zusagen, um Zeit für Kreditverhandlungen zu gewinnen. Der Konzernchef soll bei spekulativen Börsengeschäften viele Millionen verzockt haben. Ratiopharm droht jetzt ein Jobabbau.
24. November 2008, 19:08 Uhr
Seite 1 / 1