Pfeil nach rechts

Albert Camus

Der Franzose Albert Camus zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts. Werke wie "Die Pest", "Der Fremde" oder "Der Mythos des Sisyphos" handeln von der Sinnlosigkeit menschlichen Daseins und der Freiheit des Individuums. 1957 erhielt Camus den Literaturnobelpreis.

Alle Beiträge

Lob auf die Solidarität Du, ich und alle anderen

Auf der Suche nach dem Wir: Der Soziologe Heinz Bude fordert ein neues Mit- und Füreinander ein - nur durch die Überwindung des neoliberalen Versorgungswettbewerbs ist Solidarität möglich. Von Christian Buß
21. März 2019, 12:09 Uhr

S.P.O.N. - Der Kritiker Wahrheit in der Tat

Die Not hat ihn zum Denken gebracht. Bald wäre Albert Camus hundert Jahre alt geworden, doch seine Fragen sind die gleichen, die sich heute Edward Snowden stellt: Was sind Lüge und totale Kontrolle - und was tue ich dagegen? Von Georg Diez
1. November 2013, 15:12 Uhr

Spekulation um Schriftstellertod Wurde Albert Camus vom KGB ermordet?

Albert Camus war ein Freund klarer Worte - auch gegen die Politik der Sowjets bezog er immer wieder kritisch Stellung. Jetzt behauptet die italienische Zeitung "Corriere della Sera", der Literaturnobelpreisträger sei vom sowjetischen Geheimdienst getötet worden.
7. August 2011, 16:31 Uhr
Seite 1 / 1