Pfeil nach rechts

Alois Brunner

SS-Hauptsturmführer Alois Brunner organisierte in Wien, Berlin und anderswo in Europa die Deportation Zehntausender Juden in die Gaskammern - und legte bei der Menschenjagd immer wieder selbst Hand an. Der Österreicher galt Adolf Eichmann, dem Cheforganisator des Holocaust, als "bester Mann". Nach dem Krieg tauchte Brunner in Syrien unter - und wurde trotz seiner Verbrechen nur halbherzig gesucht.

Alle Beiträge

SS-Massenmörder Brunner Herzliche Grüße aus der Sonne

Alois Brunner war einer der berüchtigtsten SS-Verbrecher, doch vor Gericht kam er nie. Neue SPIEGEL-Recherchen zeigen, wie ihm ein braunes Netzwerk half, das bis in das Parlament, den BND und in die Medien reichte. Von Klaus Wiegrefe
26. Februar 2017, 11:41 Uhr

Nazi-Verbrecher Mauerfall verhinderte Auslieferung Brunners

Nur ein paar Wochen länger hätte die DDR existieren müssen, dann wäre wahrscheinlich einer der meistgesuchten Nazi-Verbrecher gefasst worden. Laut Informationen eines österreichischen Magazins stand Alois Brunner 1989 kurz vor seiner Auslieferung von Syrien nach Ost-Berlin.
30. Juli 2011, 17:59 Uhr

Braune Vergangenheit BND vernichtete Akten zu SS-Verbrecher Brunner

Seit Jahren hält sich der Verdacht, der NS-Massenmörder Alois Brunner sei BND-Resident in Syrien gewesen. Nun haben die Haushistoriker des Geheimdienstes entdeckt: In der Regierungszeit von Helmut Kohl wurden alle Unterlagen zu dem Fall entsorgt. Sollte der Nazi-Verbrecher geschützt werden? Von Georg Bönisch und Klaus Wiegrefe
20. Juli 2011, 15:57 Uhr

NS-Täter Die Unbehelligten

Ein mutmaßlicher NS-Kriegsverbrecher spaziert über die Fanmeile in Klagenfurt - wie kann das sein? Trotz Haftbefehl leben noch immer viele Täter in Freiheit. Regierungen schauen weg, medizinische Gutachten und versteckte Sympathien schützen Massenmörder vor Auslieferung und Strafverfolgung. Von Barbara Hans
18. Juni 2008, 16:39 Uhr

Kopfgeld auf NS-Verbrecher Die letzte Chance der Nazi-Jäger

60 Jahre nach Ende der Nazi-Herrschaft gibt es wohl nicht mehr viele NS-Verbrecher, die ungeschoren davon kamen und heute noch leben. Nun hat das Simon-Wiesenthal-Zentrum in Deutschland die "Operation last Chance" gestartet: Hinweise, die zur Verurteilung eines Nazis führen, werden mit 10.000 Euro belohnt. Doch die Aktion ist umstritten. Von Jule Lutteroth
26. Januar 2005, 17:59 Uhr

Deutschland vor Gericht Die teure Fahrkarte in den Tod

Fast 60.000 slowakische Juden haben die Nazis 1942 in Vernichtungslager geschickt. Für ihre Deportation mussten die Opfer selbst zahlen. Jetzt hat der Zentralverband der Juden in der Slowakei Deutschland vor dem Landgericht Berlin verklagt.
1. März 2001, 07:31 Uhr

Alois Brunner Der "beste Mann" von Adolf Eichmann

Alois Brunner ist ein Massenmörder, ein Menschenjäger. Selbst Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg bedauert er keine von seinen Gräueltaten. 1985 gab er der Illustrierten "Bunte" ein Interview voller primitiver, antisemitischer Parolen, da sind Juden für ihn immer noch "Dreckszeug", das vernichtet werden muss. Von Lisa Erdmann
27. Februar 2001, 08:46 Uhr
Seite 1 / 1