DDR-Ausreiser Armin Petras: „Ich bin ein deutsch-deutscher Zwitter“

SPIEGEL ONLINE - 27.08.2019

Sein Vater war Spion, so kam er nach Ost-Berlin. Als leidenschaftlicher Theatermann reiste Armin Petras 20 Jahre später wieder aus. Im April 1988 packte der Regisseur seine Koffer - kurz vor einer Premiere. mehr...

Armin Petras' Theaterversion: Die böse, alte BRD

SPIEGEL ONLINE - 10.04.2016

In der Berliner Schaubühne inszeniert Armin Petras eine sehr aufgeräumte Theaterversion von Frank Witzels wunderbar chaotischem Westdeutschland-Roman „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969“. mehr...

Öko-Drama in Stuttgart: Das goldene Zeitalter endet in der Kloake

SPIEGEL ONLINE - 17.11.2014

Der Regisseur Armin Petras inszeniert am Stuttgarter Schauspielhaus „Pfisters Mühle“ nach Wilhelm Raabes, wenn man so will, Umweltskandal-Roman von 1884 - und muss selbst für einen verletzten Schauspieler einspringen. mehr...

Petras-Premiere in Stuttgart: Zum Start ist das Virus drin

SPIEGEL ONLINE - 28.10.2013

Neustart am Stuttgarter Staatsschauspiel: Die neue Mannschaft beginnt mit sechs Premieren an drei Tagen, darunter die Uraufführung von Fritz Katers „5 morgen“ in der Inszenierung des neuen Hausherrn Armin Petras. mehr...

Der Regisseur und Intendant Armin Petras plant seinen Juni

KulturSPIEGEL - 27.05.2013

Mein Lieblingsregisseur ist Alain Platel. Beim Festival Theaterformen in Hannover (s. S. 35) ist am 22. und 23.6. seine Show Nine Finger zu Gast. Da arbeitet er mit einer Tänzerin von der Compagnie Rosas zusammen. Ihr Stück basiert auf dem Roman… mehr...

Teresa Enke: Torwart-Witwe stoppt Theaterstück

SPIEGEL ONLINE - 08.01.2013

Das Berliner Gorki-Theater verzichtet vorerst darauf, einen Teil des Stücks „Demenz Depression und Revolution“ weiter aufzuführen. Teresa Enke hatte einen Anwalt eingeschaltet: Vorbild für den depressiven Torhüter sei Robert Enke gewesen. mehr...

Torwart-Witwe Teresa Enke: Mit dem Anwalt gegen das Gorki-Theater

SPIEGEL ONLINE - 07.01.2013

„Demenz Depression und Revolution“ - so heißt das Stück, das Intendant Armin Petras zu seinem Abschied vom Berliner Gorki-Theater aufführt. Darin kommt ein depressiver Fußball-Torhüter vor, als Vorbild ist Robert Enke zu erkennen. Dagegen verwahrt sich dessen Witwe nun mit anwaltlicher Hilfe. mehr...

Maxim Gorki Theater: Stuhlkreis mit Kater

SPIEGEL ONLINE - 02.01.2013

Sprunghaft und fragmentarisch: Armin Petras inszeniert das von seinem Alter Ego geschriebene Stück „Demenz Depression und Revolution“. Ein loses Bündel tiefsitzender gesellschaftlicher Ängste - und eine Anleitung zur Selbstreflexion. mehr...

Theater der Erinnerung: DDR-Blues im Pop-Gewand

SPIEGEL ONLINE - 07.03.2012

Er hat sich durchgesetzt: Trotz Vorbehalten des Intendanten inszeniert Antú Romero Nunes in Berlin „Zeit zu lieben, Zeit zu sterben“. Das DDR-Drama von Fritz Kater wird im Maxim Gorki Theater zum Konzert-Event. Inklusive Glitter-Show und eigener Band. mehr...

Staatstheater Stuttgart: Armin Petras mischt die Schwaben auf

SPIEGEL ONLINE - 14.11.2011

Er will „Wildheit“ ins Schwabenländle bringen: Intendant Armin Petras wechselt ab 2013 vom Berliner Gorki-Theater ans Staatstheater Stuttgart. Der Verwaltungsrat wählte ihn am Montag einstimmig zum Nachfolger von Hasko Weber. mehr...