Atommülllager Asse

Einst nutzte die Atomindustrie die Grube Asse als billige Müllkippe. In dem ehemaligen Salzbergwerk im Südosten Niedersachsens waren zwischen 1967 und 1978 rund 126.000 Fässer mit schwach- und mittelaktivem Müll eingelagert worden. Sie rosten seitdem in der einsturzgefährdeten Anlage vor sich hin.

Alle Beiträge