Pfeil nach rechts

August Diehl

Alle Beiträge

DDR-Flucht-Film Und die Stasi schippert immer mit

Freundschaft und Verrat, Freiheit und Unterdrückung: Der Stasi-Film "Wir wollten aufs Meer" nimmt sich die ganz großen Themen vor - und scheitert schon an den ganz kleinen historischen Details. Das plumpe Politmelodram zeigt eine DDR, in der nicht einmal die Sonne scheinen darf. Von Jörg Schöning
15. September 2012, 13:32 Uhr

RAF-Drama "Wer wenn nicht wir" Bombe im Bett

Wenn Erotisierung und Militarisierung Hand in Hand gehen: Andres Veiel erklärt in seinem Film "Wer wenn nicht wir" die Vorgeschichte der RAF anhand der sexuellen Kraftströme zwischen Baader, Ensslin und dem Schriftsteller Bernward Vesper. Ein gewagter Versuch. Von Christian Buß
8. März 2011, 16:26 Uhr

Auswandererdrama "Dr. Aléman" Weiße Flocken, schwarzes Herz

Wohlstandsfrust oder Abenteuerlust? August Diehl sucht als deutscher Arzt in einem kolumbianischen Slum Anschluss. Doch so viel er auch kokst – heimisch wird er nicht. "Dr. Aléman" ist ein grandios ehrlicher Film über eine scheiternde Annäherung. Von Christian Buß
15. August 2008, 16:30 Uhr

Interview mit August Diehl "Spielen ist eine Sucht"

August Diehl, Hauptdarsteller des Serienmörder-Thrillers "Tattoo", ist seit seinem Debüt in "23" einer der gefragtesten Schauspieler des deutschen Kinos, reüssiert aber auch auf den großen Theaterbühnen. SPIEGEL ONLINE sprach mit ihm über Suchtgefahren, Zauberei und die Lust am Risiko.
9. April 2002, 15:56 Uhr
Seite 1 / 1