Pfeil nach rechts

Die Botschaftsdepeschen

Alle Beiträge

WikiLeaks-Gründer Angeblich noch keine US-Anklage gegen Assange

Das US-Justizministerium hat nach einem Bericht der "Washington Post" bisher keine Anklage gegen den WikiLeaks-Gründer Julian Assange vorbereitet. Demnach fürchten die Beamten, sonst auch gegen Zeitungen im eigenen Land vorgehen zu müssen.
26. November 2013, 15:20 Uhr

WikiLeaks Snowden-Begleiterin Harrison will in Deutschland bleiben

Sarah Harrison hat Julian Assange in seinem britischen Hausarrest begleitet, die letzten Monate verbrachte sie mit NSA-Whistleblower Edward Snowden in Moskau. Nun ist die Britin in Deutschland - und wird vorerst bleiben. Von einer Rückkehr in ihre Heimat raten ihre Anwälte ab.
6. November 2013, 18:33 Uhr

Whistleblower Snowden und Manning Die neuen Weltverbesserer

Sie setzen ihre Existenz aufs Spiel, obwohl sie aus ihrem Handeln keinen persönlichen Profit ziehen. Sogenannte Whistleblower wie Edward Snowden und Bradley Manning decken Skandale in US-Militär und Geheimdiensten auf - weil sie sich von der Politik im Stich gelassen fühlen. Von Christoph Sydow
10. Juni 2013, 15:26 Uhr

Theaterstück "Assassinate Assange" Am Ende doch ein Held

Angela Richter hat mit "Assassinate Assange" dem WikiLeaks-Gründer ein Theaterstück gewidmet. Darin zeigt sie ihn als Einzelkämpfer, der den Mainstream verabscheut. Dabei versteht doch gerade er, die Aufmerksamkeit der Massen zu nutzen. Von Judith Horchert
28. September 2012, 15:02 Uhr

WikiLeaks-Gründer Assange wollte Filmvorführung verhindern

Der Enthüller will sich bedeckt halten: Julian Assange hat Festival-Betreibern mit einer Klage gedroht, falls sie eine vermeintlich einseitige Dokumentation über WikiLeaks zeigen sollten - vergeblich. Auch die britische Medienaufsicht weist Vorwürfe Assanges gegen die Filmemacher zurück.
12. September 2012, 11:36 Uhr

Streit um WikiLeaks-Gründer Assange Ecuadors Verbündete drohen London

Das Drama um Julian Assange steuert auf einen neuen Höhepunkt zu: Am Nachmittag will der WikiLeaks-Gründer in London zum ersten Mal seit Monaten öffentlich auftreten. Linksgerichtete lateinamerikanische Staaten warnen Großbritannien davor, die Immunität der ecuadorianischen Botschaft zu verletzen.
19. August 2012, 09:51 Uhr

WikiLeaks-Gründer Ecuador gewährt Assange Asyl

Ecuador riskiert die Machtprobe mit Großbritannien. Das Land will WikiLeaks-Gründer Julian Assange Asyl gewähren, der sich seit Wochen in der Botschaft des Landes in London aufhält. Die Briten jedoch wollen ihn nach Schweden ausliefern, wo die Staatsanwaltschaft ihn zu Vergewaltigungsvorwürfen befragen will.
16. August 2012, 14:41 Uhr

Auslieferung nach Schweden Assanges Endspiel

Die Richter haben geurteilt, doch Julian Assange kämpft weiter. Der britische Supreme Court hat entschieden, dass der WikiLeaks-Gründer nach Schweden ausgeliefert werden darf. Assanges Verteidiger setzen nun erneut auf eine Verzögerungstaktik - helfen wird es kaum. Von Carsten Volkery
30. Mai 2012, 14:46 Uhr

WikiLeaks-Gründer Assange will Senator in Australien werden

Schweden will ihn wegen Vergewaltigung, die USA wegen Geheimnisverrat, noch sitzt er im brititschen Hausarrest - doch WikiLeaks-Gründer Julian Assange ficht all das nicht an. Jetzt will er für den australischen Senat kandidieren. Das könnte teuer werden für sein Heimatland.
17. März 2012, 15:04 Uhr

WikiLeaks US-Anklage gegen Assange existiert angeblich bereits

Die US-Regierung ist auf den WikiLeaks-Gründer nicht gut zu sprechen, so viel ist sicher. Nun scheint eine geleakte E-Mail zu belegen, dass bereits seit über einem Jahr eine geheime Anklage gegen Assange vorliegt. WikiLeaks nutzt die Gelegenheit, um Spenden einzuwerben.
28. Februar 2012, 15:54 Uhr

Stratfor-Hack WikiLeaks blamiert die "Schatten-CIA"

Julian Assange machte zuletzt vor allem mit seinen eigenen Problemen Schlagzeilen. Nun deckt er wieder Geheimnisse auf: Mit der Veröffentlichung von fünf Millionen E-Mails blamiert WikiLeaks den privaten US-Nachrichtendienst Stratfor - und möglicherweise zahlreiche Regierungen. Von Carsten Volkery
27. Februar 2012, 19:09 Uhr

Angeblicher WikiLeaks-Informant Bradley Manning droht lebenslänglich

"Unterstützung des Feindes": So lautet der Hauptvorwurf gegen Bradley Manning. Der US-Soldat soll die Internet-Plattform WikiLeaks mit Hunderttausenden Geheimdokumenten versorgt haben. Der 24-Jährige, so entschied jetzt eine Richterin, wird sich dafür vor einem Militärtribunal verantworten müssen.
23. Februar 2012, 21:52 Uhr

WikiLeaks-Doku auf Arte Alle gegen Assange

Sie wollten die Wahrheit ans Licht bringen, als Verräter in guter Sache, dann zerbrachen sie an sich selbst: Der Film "WikiLeaks - Geheimnisse und Lügen" erzählt die Geschichte der Enthüllungsplattform und der Selbstdemontage ihres Gründers Julian Assange - als Tragödie. Von Ole Reißmann
14. Februar 2012, 09:47 Uhr

Netzwelt-Ticker USA drängten Spanien zu scharfem Copyright-Gesetz

Die USA hatten ihre Hände wohl bei der Entstehung eines umstrittenen spanischen Internet-Gesetzes im Spiel, drohten indirekt sogar mit wirtschaftlichen Folgen. Außerdem im Überblick: Samsung verliert in Italien gegen Apple, die Debatte über das Internet als Menschenrecht geht weiter. Von Carolin Neumann
6. Januar 2012, 14:47 Uhr