Pfeil nach rechts

Christoph Columbus

Christoph Columbus und seine Ent­deckung Amerikas stehen am Beginn eines neuen Zeitalters: In spanischen Diensten wollte der Genueser mit seiner Flotte den See­weg von Europa nach Indien finden - und stieß dabei 1492 auf die Karibischen Inseln. Die Nachricht von der Existenz einer "Neuen Welt" wurde zu einem Wendepunkt der Weltgeschichte.

Alle Beiträge

Schatztaucher will "Santa Maria" entdeckt haben Steine am Riff

Er hat dem Meer schon viele Schätze abgerungen. Nun ist sich US-Schatztaucher Barry Clifford sicher: Er hat die "Santa Maria" gefunden, das Schiff, mit dem Columbus 1492 Richtung Amerika segelte. Andere Forscher hegen Zweifel. Von Marc Pitzke
14. Mai 2014, 22:43 Uhr

Aktion in New York Äh, da steht Columbus im Wohnzimmer

Mit einer Kunstaktion in New York hat ein Japaner die Entrüstung einer italo-amerikanischen Interessenvertretung provoziert: Tatzu Nishi inszeniert eine Columbus-Statue in Manhattan in einem "temporären Wohnzimmer". Die Aktion soll den Besuchern das riesige Monument näher bringen - wortwörtlich.
22. August 2012, 17:11 Uhr

Historiker-These Columbus hieß eigentlich Pedro Scotto

Wer war Christoph Columbus? Ein spanischer Historiker stellt das vorherrschende Bild des Seefahrers in Frage und glaubt, dass der Amerika-Entdecker in Wahrheit Pedro Scotto hieß. Er soll auch nicht Sohn eines Webers aus Genua sein, sondern schottische Vorfahren haben.
9. März 2009, 11:48 Uhr

Genanalyse Kolumbus soll Syphilis nach Europa gebracht haben

1495 breitete sich in Europa eine neue Seuche aus: die Syphilis. Seitdem haben Wissenschaftler immer wieder spekuliert, ob Christoph Kolumbus die Geschlechtskrankheit aus der Neuen in die Alte Welt eingeschleppt hatte. Eine neue Genanalyse der Erreger gibt dieser Theorie nun Auftrieb.
15. Januar 2008, 11:48 Uhr

Edelmetallfunde Rätsel um Kolumbus-Silber gelöst

Das vermeintlich erste von Europäern in Amerika gefundene Silber stammt in Wirklichkeit aus der Alten Welt: In einer Karibiksiedlung entdecktes Erz dürfte mit großer Wahrscheinlichkeit Christoph Kolumbus selbst mitgebracht haben, glauben amerikanische Forscher.
20. Februar 2007, 09:18 Uhr

Ahnenforschung Forscher suchen Geburtsort von Kolumbus

Mehr als 500 Jahre nach seinem Tod gibt Christoph Kolumbus immer noch Rätsel auf. So ist zum Beispiel noch nicht geklärt, ob der Entdecker Spanier, Italiener, Portugiese oder Franzose war. Auch die Genforscher konnten bislang nicht weiterhelfen.
15. Oktober 2006, 11:59 Uhr

Forscher-Krimi Columbus' Grab identifiziert

Wo liegen die sterblichen Überreste von Christoph Columbus? Seit mehr als 100 Jahren streiten Experten darüber, wo der berühmte Entdecker seine letzte Ruhestätte gefunden hat. Jetzt glauben spanische Forscher, das Rätsel per Erbgut-Analyse gelöst zu haben.
19. Mai 2006, 18:29 Uhr

Streit um Knochen Graböffnung soll Columbus-Rätsel lösen

Christoph Columbus ist einer der berühmtesten Entdecker aller Zeiten. Doch noch immer ist offen, wo der große Seefahrer wirklich begraben liegt. Nun darf seine angeblich letzte Ruhestätte in der Dominikanischen Republik geöffnet werden.
18. Januar 2005, 17:04 Uhr

Der Fall Columbus Wie Amerikas Entdecker ins Desaster segelte

Mit seiner vierten und letzten großen Reise wollte Christoph Columbus seine verlorene Ehre zurückgewinnen - und endlich den versprochenen Seeweg nach Indien finden. Doch die Fahrt endete in einer Katastrophe. Von Klaus Brinkbäumer und Clemens Höges
25. Juni 2004, 09:19 Uhr

Der Fall Columbus Die Entdeckung des mysteriösen Wracks

Vor Panama untersuchen Forscher ein Schiffswrack, bei dem es sich um die "Vizcaína" von Christoph Columbus handeln könnte. Die SPIEGEL-Redakteure Klaus Brinkbäumer und Clemens Höges beschreiben, wie Schatzsucher zufällig auf die Überreste des wohl ältesten Schiffs gestoßen sind, das jemals vor der Küste Amerikas entdeckt wurde.
18. Juni 2004, 11:23 Uhr
Seite 1 / 1