Pfeil nach rechts

Daniel Domscheit-Berg

Alle Beiträge

Wikileaks-Film "The Fifth Estate" Am Daten-Paten gescheitert

Beim Filmfestival in Toronto feierte der erste Spielfilm über Wikileaks Weltpremiere. "Sherlock"-Darsteller Benedict Cumberbatch brilliert als egomanischer Julian Assange. Das ist aber leider auch schon das einzig Gute, was über Bill Condons "The Fifth Estate" zu berichten ist. Von Andreas Borcholte
6. September 2013, 17:25 Uhr

Illner-Talk zu Prism Freiheit gegen Algorithmen

Totale Kontrolle oder grenzenlose Freiheit? In Maybrit Illners Talkrunde über das US-Abhörprogramm Prism prallten Welten aufeinander. Wirklich überzeugen konnte in der Debatte nur eine altgediente Liberale. Von Mathias Zschaler
21. Juni 2013, 07:45 Uhr

Neu-Piratin Domscheit-Berg "Der Frust war zu groß"

Mit ihrem Eintritt bei den Piraten hat die grüne Netzaktivistin Anke Domscheit-Berg für Schlagzeilen gesorgt. Im Interview spricht die Feministin über das Frauen-Problem der Piraten und erzählt, warum sie so kurz vor einer wichtigen Wahl die Partei wechselt.
12. Mai 2012, 14:16 Uhr

Putschversuche gegen Berliner Piraten-Chef Klarmachen zum Feuern!

Seit Wochen steht der Berliner Vorsitzende Hartmut Semken unter Beschuss, ein Mitglied hat beim Bundesvorstand sogar einen Parteiausschluss angeregt. Das Pikante dabei: Im parteiinternen Machtkampf werden das Transparenzgebot und Liquid Feedback als Waffe eingesetzt. Von Sven Becker und Annett Meiritz
12. Mai 2012, 12:09 Uhr

Daniel Domscheit-Berg Ex-WikiLeaks-Sprecher ist Pirat

Deutschlands jüngste Partei ist um einen prominenten Netzaktivisten reicher. Ex-WikiLeaks-Sprecher Daniel Domscheit-Berg ist nach Angaben seiner Frau, der früheren Grünen-Politikerin Anke Domscheit-Berg, mit ihr gemeinsam den Piraten beigetreten.
11. Mai 2012, 01:16 Uhr

Ausgeleakt Whistleblowing nach WikiLeaks

Die einst revolutionäre Enthüllungsplattform WikiLeaks enthüllt nicht mehr, das Konkurrenzprojekt OpenLeaks ist noch nicht startklar. Auch andere Projekte, zum Beispiel Zeitungsredaktionen, wollen Wistleblowern eine Plattform bieten - doch ein Risiko bleibt. Von Ole Reißmann
17. Februar 2012, 11:18 Uhr

WikiLeaks-Doku auf Arte Alle gegen Assange

Sie wollten die Wahrheit ans Licht bringen, als Verräter in guter Sache, dann zerbrachen sie an sich selbst: Der Film "WikiLeaks - Geheimnisse und Lügen" erzählt die Geschichte der Enthüllungsplattform und der Selbstdemontage ihres Gründers Julian Assange - als Tragödie. Von Ole Reißmann
14. Februar 2012, 09:47 Uhr

Netzwelt-Ticker Was für Folgen Apples Hausregeln haben können

Hinter dem iTunes-Rauswurf des chinesischen Suchmaschinen-Anbieters Qihoo steckte nur ein Versehen. Volle Absicht war hingegen eine Penis-Zensur in Spanien. Außerdem im Überblick: Erpressungsvorwürfe gegen Anonymous und Facebook trifft sich mit österreichischen Kritikern. Von Felix Knoke
7. Februar 2012, 17:28 Uhr

Geldsorgen WikiLeaks stoppt Enthüllungen

Leere Kassen bremsen die Enthüller: WikiLeaks hat die Veröffentlichung von geheimen Dokumenten ausgesetzt. Das teilte Gründer Julian Assange mit. Man werde sich darauf konzentrieren, die eigenen Geldprobleme in den Griff zu bekommen.
24. Oktober 2011, 14:25 Uhr

Datenleck Was die Depeschen-Affäre für WikiLeaks bedeutet

250.000 Botschaftsdepeschen sind unredigiert im Netz zu finden, Informanten der US-Diplomaten müssen um ihr Leben fürchten. Doch was bedeutet das WikiLeaks-Debakel für die Zukunft von Leaking-Plattformen? Ist WikiLeaks jetzt am Ende? Antworten auf die wichtigsten Fragen. Von Ole Reißmann und Christian Stöcker
1. September 2011, 20:24 Uhr

Datenleck bei WikiLeaks Depeschen-Desaster in sechs Akten

Über 250.000 Depeschen des US-Außenministeriums, einst eingereicht bei der Enthüllungsplattform WikiLeaks, sind öffentlich - mitsamt den Namen von Informanten, die nun um ihre Sicherheit und Freiheit fürchten müssen. Das katastrophale Leck ist das Ergebnis einer höchst privaten Männerfeindschaft. Von Christian Stöcker
1. September 2011, 07:20 Uhr

Online-Angriff WikiLeaks-Website zeitweise blockiert

WikiLeaks veröffentlicht Tausende US-Botschaftsdepeschen, das Material soll nicht länger nur von Medien durchforstet werden können - nun wurde die Website offenbar Ziel eines Angriffs. Heftige Kritik gibt es, weil mit den Dokumenten auch Namen von Informanten publik werden.
31. August 2011, 15:20 Uhr

Enthüllungsplattform WikiLeaks setzt auf die Weisheit der Masse

Julian Assange geht in die Offensive. Nach der Schlammschlacht mit der Konkurrenzplattform OpenLeaks tut WikiLeaks erneut das, wozu die Plattform einst gegründet wurde: Sie veröffentlicht Informationen. Jetzt soll auch die Netzgemeinde wieder Dokumente analysieren dürfen. Von Christian Stöcker
24. August 2011, 15:14 Uhr

Streit mit Assange Ex-Sprecher vernichtete WikiLeaks-Dateien

Die Schlammschlacht zwischen dem früheren WikiLeaks-Sprecher Daniel Domscheit-Berg und Gründer Julian Assange eskaliert: Nach SPIEGEL-Informationen hat der Deutsche Tausende unveröffentlichte Dateien zerstört, die einst bei der Organisation eingereicht worden waren.
21. August 2011, 12:04 Uhr