Pfeil nach rechts

Daniel Kehlmann

Alle Beiträge

Bücher 2017 Die Biene als Bestseller

Imkern, Mittelalterkitsch und der ewige Kampf zwischen Fakt und Fiktion: Wir haben die meistverkauften Romane des vergangenen Jahres gelesen, damit Sie es nicht müssen. Von Anne Haeming
30. Dezember 2017, 17:59 Uhr

Daniel Kehlmann mit neuer Erzählung Das Geisterhaus

In diesem Ferienhaus stimmt was nicht: Daniel Kehlmanns Erzählung "Du hättest gehen sollen" treibt ein listiges Spiel mit der Wahrnehmung ihres Helden - und der Fantasie des Lesers. Von Peter Henning
24. Oktober 2016, 17:41 Uhr

Buchpreis-Shortlist S wie Sensation, Ü wie Überraschung

Die Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2013 steht fest. "F", der Hype des Sommers, ist nicht darauf zu finden. Dafür gibt es bereits jetzt einen klaren Favoriten - und zwei echte Überraschungen. Von Sebastian Hammelehle
11. September 2013, 12:45 Uhr

S.P.O.N. - Der Kritiker Die Fälschung der Welt

Die deutsche Politik betreibt die Verfälschung der Realität: In ihrem System der Selbstbespiegelung kommt das Ausland nur in Form von Sündenböcken vor - die wirklichen Katastrophen werden ausgeblendet. Von Georg Diez
6. September 2013, 13:12 Uhr

Neuer Roman von Daniel Kehlmann F wie Firlefanz

Krise von Kirche, Kunst und Kapital: Mit seinem neuen Buch "F" hätte Daniel Kehlmann den großen Roman unserer Zeit schreiben können. Doch statt seinem Thema zu vertrauen, setzt er auf alberne Effekte. Von Sebastian Hammelehle
29. August 2013, 14:48 Uhr

Kinofilm "Die Vermessung der Welt" Dünne Story, deftige Bilder

Deutsche Weltbestseller sind rar - mit seinem raffinierten und lustigen Roman "Die Vermessung der Welt" gelang Daniel Kehlmann so ein globaler Wurf. Jetzt hat sich Detlev Buck an die Verfilmung gewagt und ist daran gescheitert. Allerdings auf sehr sehenswerte Weise. Von Hannah Pilarczyk
22. Oktober 2012, 10:52 Uhr

Kehlmann-Verfilmung "Ruhm" Dann lieber untreu sein

Wie wild wechseln in der Verfilmung von Daniel Kehlmanns Roman "Ruhm" die Schauplätze und Schicksale. Der geballten deutschen Schauspielprominenz gelingt es aber nicht, die Figuren glaubhaft darzustellen. Und woran scheitern Senta Berger oder Heino Ferch? An der Vorlage. Von Jörg Schöning
22. März 2012, 16:29 Uhr

Wodehouse-Edition Die Tücken des Müßiggangs

Als lustigster Autor Englands gilt P. G. Wodehouse, dessen Geschichten von ziemlich skurrilen Adligen handeln. Nun ist endlich eine bildschöne Gesamtedition seiner Meisterwerke auf dem Markt. Von Christoph Dallach
14. Dezember 2009, 07:08 Uhr

Salzburger Festspiele 2010 Minichmayr kommt, Kehlmann fehlt

Zum Abschied gönnt sich Jürgen Flimm zwei Stars: Birgit Minichmayr lässt der scheidende Intendant der Salzburger Festspiele 2010 als Buhlschaft im "Jedermann" debütieren. Mit Anna Netrebko wird es ein Wiedersehen in Salzburg geben. Nur das neue Stück von Daniel Kehlmann lässt auf sich warten.
11. November 2009, 16:54 Uhr

Kehlmann-Gesprächsband Requiem für einen Hund

Von Daniel Kehlmann wissen wir, dass er die Simpsons mag und mit "Die Vermessung der Welt" beinahe jeden verfügbaren Literaturpreis abgeräumt hat. In einem neuen Gesprächsband plaudert der Bestsellerautor über Haustiere, Ruhm und die Macht der Ironie. Von Silja Ukena
8. Dezember 2008, 08:46 Uhr

Bestseller-Theater Wenn die Provinz zum Feuchtgebiet wird

"Feuchtgebiete", "Tannöd", "Die Vermessung der Welt": Gleich drei Bestseller feiern dieser Tage Bühnenpremiere. Das Theater wird zur Zweitverwertungs-Anstalt. Dabei sind es vor allem Provinzbühnen, die den Massengeschmack bereitwillig bedienen. Von Christine Wahl
25. September 2008, 15:33 Uhr

Schriftsteller Daniel Kehlmann Der Biograf und sein Opfer

In dem Roman "Ich und Kaminski" will ein Kunst-Student die Biografie eines alten, blinden Malers schreiben. Aus dem Gerangel zwischen dem jungen Autor und seinem widerstrebendem Opfer machte Jung-Schriftsteller Daniel Kehlmann eine bitterböse Satire über die Sucht nach Ruhm und die Rohheit der Medien. Von Irene Binal
7. März 2003, 12:40 Uhr
Seite 1 / 1