Pfeil nach rechts

Darfur

Alle Beiträge

Proteste im Sudan Aufstand gegen den Langzeitdiktator

Seit Tagen protestieren im Sudan immer mehr Menschen gegen Alleinherrscher Umar al-Baschir. Der Diktator lässt auf die Demonstranten schießen. Er ist sich seiner Macht sicher, denn er hat mächtige Unterstützer im Ausland. Von Christoph Sydow
26. Dezember 2018, 00:06 Uhr

Sudan Regierung bestreitet Chemiewaffeneinsatz

Die Regierung des Sudan beteuert, in der Bürgerkriegsregion Darfur keine Menschen mit Chemiewaffen beschossen zu haben. Die Vorwürfe von Amnesty International seien ein Versuch, dem Land zu schaden.
7. Oktober 2016, 10:10 Uhr

Warnung der Uno Hunderttausende aus Darfur geflohen

Uno und USA warnen eindringlich vor neuer Gewalt in Darfur. Die Einwohner der westsudanesischen Region würden "terrorisiert, vertrieben, getötet". Hunderttausende seien in den vergangenen Wochen geflohen, obwohl Blauhelm-Soldaten sie schützen sollten.
13. März 2014, 11:01 Uhr

Konflikt in Afrika Gefechte in Südsudans Hauptstadt Juba

Im Südsudan haben Bewaffnete versucht, das Verteidigungsministerium in der Hauptstadt Juba zu stürmen. Das vermeldet der Nachrichtensender al-Arabija. Bei den Angreifern könnte es sich um Putschisten handeln.
16. Dezember 2013, 09:48 Uhr

Proteste im Sudan Mindestens 29 Tote bei Demos gegen hohe Spritpreise

Die Treibstoffpreise im Sudan haben sich binnen Tagen verdoppelt, Tausende Menschen gingen dagegen auf die Straße. Sie zündeten Tankstellen und einen Regierungssitz an. 29 Menschen sollen bei den Demonstrationen getötet worden sein - jetzt weiten sich die Proteste aus.
26. September 2013, 11:22 Uhr

Debatte um Sudans Präsidenten Visum für den Gejagten

Obwohl ein internationaler Haftbefehl wegen Völkermords gegen ihn vorliegt, will der sudanesische Präsident Baschir zur Uno nach New York reisen. In einem offenen Brief an Barack Obama rufen US-Filmstars dazu auf, Baschir das Visum zu verweigern. Von Andreas Spinrath
20. September 2013, 13:34 Uhr

Flüchtlinge im Tschad "Das ist auch für Ärzte kaum zu ertragen"

Das Flüchtlingsdrama im Sudan nimmt immer größere Ausmaße an. Jüngsten Zahlen der Uno zufolge sind 250.000 Menschen vor den Stammeskonflikten geflohen, Zehntausende von ihnen in den Tschad. Dort hausen sie unter lebensbedrohlichen Umständen, berichtet Maximilian Gertler von Ärzte ohne Grenzen.
27. Juli 2013, 15:56 Uhr