Bücher: Amouröse Irrfahrten

SPIEGEL SPECIAL - 01.05.1999

Anthologie; Der Schriftsteller Johannes Bobrowski weiß Bescheid: „Man ist für das Leben nicht eingerichtet.“ Und somit auch nicht für die Liebe. Weil das so ist, haben sich Heerscharen von schreibenden Hedonisten just über diesen… mehr...

Neue Bücher

KulturSPIEGEL - 29.04.1996

BELLETRISTIK EIN LEBEN - ERZÄHLT IN ANGLER-LATEIN: Auf Ichwurzel-Suche kehrt der junge Conor aus den USA in seine irische Heimat zurück, um mit seinem kranken Vater fischen zu gehen und dessen abenteuerlichem Leben zwischen spanischem Bürgerkrieg… mehr...

ERICH: FRIED

DER SPIEGEL - 28.11.1988

Nachruf: Erich Fried; Er war der Journalist unter den Poeten, unermüdlich verwandelte er Tagesaktualitäten in Lyrik. In einigen haltbaren (und vielen weniger haltbaren) Gedichten hat Erich Fried dabei etwas geschaffen, was es vor ihm in deutscher… mehr...

Trauerarbeit vom lyrischen Fließband

DER SPIEGEL - 13.04.1987

Henryk M. Broder über den Schriftsteller Erich Fried Henryk M. Broder, 40, lebt als Journalist und Buchautor ("Der ewige Antisemit") in Jerusalem. * mehr...

Aus Liebe zum Gegenteil

DER SPIEGEL - 09.04.1979

SPIEGEL-Redakteur Christian Schultz-Gerstein über Erich Fried; Wenn es nach seinen Widersachern ginge, dann wäre er aus dem deutschen Kulturleben längst eliminiert worden. Denn inzwischen gibt es kaum noch einen Vorwurf, kaum eine Verdächtigung und… mehr...

„Ein ernster, fürchterlicher Fall“

DER SPIEGEL - 28.01.1974

SPIEGEL-Reporter Gerhard Mauz im Prozeß gegen Erich Fried in Hamburg; Im Hamburger Strafjustizgebäude geht es am Donnerstag letzter Woche zu, als habe sich Arwed Imiela wegen Mordes an Vera Brühne zu verantworten. Funk, Fernsehen und Presse im… mehr...

Peter Rühmkorf über Erich Fried: „und Vietnam und“: DIE MORD- UND BRANDSACHE

DER SPIEGEL - 24.04.1967

Peter Rühmkorf, 37, lebt in Homburg und wurde bekannt durch Lyrik ("Kunststücke") und Essays. In diesem Frühjahr erschien von ihm eine Untersuchung über subliterarische (inderverse: „Liber das Volksvermögen“. -- Erich Fried. 45, emigrierte 1938 aus Österreich nach London, wo er heute lebt. Er schrieb Gedichte ("Warngedichte"), Essays und übersetzte Werke von Dylan Thomas, T. S. Eliot und Shakespeare. mehr...