Nach 17. Juni 1953: Brecht liebäugelte mit SED-Eintritt

SPIEGEL ONLINE - 19.08.2014

Der neue Tagebuchband des DDR-Schriftstellers Erwin Strittmatter überrascht Bertolt-Brecht-Forscher: Drei Tage lang habe der Dramatiker einen SED-Eintritt erwogen - nachdem das Regime den Aufstand vom 17. Juni 1953 niedergeschlagen hatte. mehr...

AUTOREN: Ein Anflug von Reue

DER SPIEGEL - 16.07.2012

Erwin Strittmatter war einer der erfolgreichsten und beliebtesten Schriftsteller der DDR. Zu seinem 100. Geburtstag erscheinen zahlreiche Bücher. Sie zeichnen das Bild eines unaufrichtigen Exzentrikers. mehr...

SS-Streit um Strittmatter: „Es werden noch einige Tretminen hochgehen“

SPIEGEL ONLINE - 16.06.2008

Erst 14 Jahre nach seinem Tod stellt sich heraus: Der DDR-Schriftsteller Erwin Strittmatter war in der SS. Doch im Arbeiter- und Bauernstaat konnte der Autor gar nichts anderes als schweigen, meint die Schriftstellerin Katja Lange-Müller im SPIEGEL-ONLINE-Interview. mehr...

Stolz und Geschäft

DER SPIEGEL - 07.10.2002

Im Nachlass von Erwin Strittmatter fanden sich wunderbare Prosastücke. mehr...

FERNSEHEN: Schabbach im Sorbenland

DER SPIEGEL - 16.11.1998

Anderthalb Jahrzehnte nach der berühmten Serie „Heimat“ von Edgar Reitz geht das Fernsehen wieder über die Dörfer: Die dreiteilige Verfilmung von Erwin Strittmatters autobiographischem Roman „Der Laden“ ist das TV-Ereignis des Jahres: ein eigensinnig-praller Bilderbogen über die Wurzeln ostdeutscher Identität. mehr...

Rückspiegel: Zitat

DER SPIEGEL - 29.09.1997

Rückspiegel - Zitate; Die BERLINER ZEITUNG zu einer ARD-Verfilmung von Erwin Strittmatters Romantrilogie „Der Laden“, die mit dem SPIEGEL-Artikel „Literatur - Im Osten läuft der Laden“ gewürdigt wurde (Nr. 45/1992): „Im… mehr...

Petzen und Plaudern

DER SPIEGEL - 23.09.1996

Die Stasi-Kontakte des ostdeutschen Erfolgsautors Erwin Strittmatter; Die Stasi-Kontakte von Erwin Strittmatter; Nach dem Tod Erwin Strittmatters im Januar 1994 verneigte sich das deutsche Feuilleton vor einem ganz Großen. Die Frankfurter Rundschau… mehr...

Literatur: „Im stinkenden Untergrund“

DER SPIEGEL - 23.09.1996

Der Schriftsteller Joachim Walther über die totale Kontrolle der DDR-Literatur durch die Stasi; DDR-Autoren im Schatten der Stasi (I); Erich Honecker war bester Laune, für seine Zuhörer, die „lieben Freunde und Genossen“ Schriftsteller,… mehr...

GESTORBEN: Gestorben

DER SPIEGEL - 07.02.1994

Gestorben: Erwin Strittmatter; Erwin Strittmatter, 81. Er war der Nationalschriftsteller einer halben Nation. Mit keinem anderen Autor haben sich die Einwohner der ehemaligen DDR so identifiziert wie mit dem knorrigen und listigen, humorigen und… mehr...

Im Osten läuft der Laden

DER SPIEGEL - 02.11.1992

Noch ist die deutsche Literatur zweigeteilt: Erwin Strittmatter, fünffacher Nationalpreisträger der DDR, hat mit seinem neuen Roman „Der Laden“ einen spektakulären Bestseller-Erfolg in den neuen Ländern erzielt. Die westdeutschen Leser hingegen nehmen Strittmatters verschmitzt kräftig-realistische Prosa kaum zur Kenntnis. mehr...