Pfeil nach rechts

Frank Schirrmacher

Alle Beiträge

Frank Schirrmacher als Publizist Der Zauberer

Der Verlust Frank Schirrmachers ist kaum zu ermessen: Er, der Ermöglicher, der Maverick der Medienbranche, schien einen Weg weisen zu können aus der Krise des Journalismus - denn er war furchtlos. Von Georg Diez
12. Juni 2014, 23:45 Uhr

Zum Tode von Frank Schirrmacher Diese herrliche Lust am Untergang

Man wird jetzt über Frank Schirrmacher nur Gutes hören. Doch in Wahrheit hatte er eine enorme Zahl von Gegnern. Warum? Weil er als Mensch begeisterungsfähig und gewinnend war, als Feuilletonist stets politisch. Und als Ideengeber ungemein einflussreich. Ein Nachruf. Von Jan Fleischhauer
12. Juni 2014, 20:53 Uhr

"FAZ"-Herausgeber Frank Schirrmacher ist tot

Er gilt als einer der bedeutendsten Publizisten der Bundesrepublik: Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" mitteilt, ist ihr Herausgeber Frank Schirrmacher überraschend verstorben. Er wurde 54 Jahre alt.
12. Juni 2014, 17:08 Uhr

Beckmann-Talk Abhilfe am Abgrund des Kapitalismus

Überraschend intellektuell ging es zu beim TV-Talk von Reinhold Beckmann: Die Auseinandersetzung mit Frank Schirrmachers kapitalismuskritischem Buch "Ego - das Spiel des Lebens" war deshalb zwar etwas anstrengend, aber durchweg anregend. Dank eines Moderators in Bestform. Von Mathias Zschaler
22. Februar 2013, 07:44 Uhr

Krimi-Affäre um Kulturjournalisten Konkurrent tot, Autor blamiert

Wie viel Schirrmacher steckt im Skandal-Krimi "Der Sturm"? Einiges! Der Mann, den "SZ"-Feuilletonchef Thomas Steinfeld einen grausamen Tod sterben lässt, ist seinem "FAZ"-Widersacher doch recht ähnlich. Durch seinen Kolportage-Roman hat sich der Literaturkritiker selbst blamiert. Von Sebastian Hammelehle
16. August 2012, 17:09 Uhr

S.P.O.N. - Der Schwarze Kanal Wer will Frank Schirrmacher töten?

Einer der "FAZ"-Herausgeber als Opfer wilder Splatter-Phantasien, der Verlag S. Fischer als Herausgeber von Voodoo-Literatur: Das deutsche Feuilleton erlebt gerade das irrste Schauspiel des Sommers. Dabei geht es, ganz klassisch, nur um Neid und Missgunst. Von Jan Fleischhauer
16. August 2012, 12:09 Uhr

Krimi-Affäre Steinfeld outet sich als "Sturm"-Autor

"FAZ"-Herausgeber Frank Schirrmacher als Mordopfer - und das ausgerechnet in einem Roman seines Feuilleton-Konkurrenten Thomas Steinfeld? Einen Tag, nachdem diese These den Kulturbetrieb in Aufregung versetzte, nimmt der "SZ"-Kulturchef Stellung. Sein Verlag übt sich in Schadensbegrenzung. Von Sebastian Hammelehle
15. August 2012, 19:08 Uhr

Kultur-Kampf "SZ"-Kulturchef soll Schirrmacher-Krimi geschrieben haben

Abrechnung unter Schöngeistern? Thomas Steinfeld, Chef des "SZ"-Feuilletons, soll in einem unter Pseudonym geschriebenen Krimi den "FAZ"-Herausgeber Frank Schirrmacher zum Mordopfer gemacht haben. Das behauptet die "Welt". Die These hat das Zeug zum Skandal. Von Sebastian Hammelehle
14. August 2012, 15:55 Uhr

S.P.O.N. - Der Schwarze Kanal Warum Frank Schirrmacher irrt

Die linke Gesellschaftskritik hat das bürgerliche Lager erreicht. Nach dem britischen Kolumnisten Charles Moore fragt sich jetzt auch Frank Schirrmacher von der "FAZ", ob die Linke nicht recht behalten habe. Doch womit eigentlich? Von Jan Fleischhauer
22. August 2011, 12:03 Uhr

Rundfunksender im Internet "FAZ" duelliert sich mit ARD

Was dürfen öffentlich-rechtliche Sender im Web? Im Streit um die Online-Expansion verkeilen sich ARD und "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Über einen Kommentar beschwerte sich der ARD-Vorsitzende bei Frank Schirrmacher. Nun hat der "FAZ"-Herausgeber nach SPIEGEL-Informationen geantwortet - in scharfer Form.
24. Juli 2010, 15:38 Uhr