Pfeil nach rechts

G20-Gipfel in Hamburg

Die Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer trafen sich am 7. und 8. Juli in Hamburg. Schwerpunkte waren unter anderem die Klimapolitik und der Kontinent Afrika. 20.000 Polizisten sollten für Sicherheit sorgen. Dennoch kam es zu schweren Krawallen: Fast 500 Beamte und eine unbekannte Zahl an Demonstranten wurden verletzt, Geschäfte geplündert, Autos angezündet und Straßenzüge verwüstet.

Alle Beiträge

Buch zu G20-Krawallen in Hamburg Die Gretchenfrage

Wo hört Gesellschaftskritik auf, wo beginnt Zerstörungswut? Der Aktivist und Rote-Flora-Sprecher Andreas Blechschmidt setzt sich in einem Buch mit den G20-Protesten in Hamburg auseinander. Von Katharina Schipkowski
3. Juli 2019, 12:58 Uhr

G20-Prozess Traumatisiert im Villenviertel

Fünf junge Männer stehen wegen der G20-Krawalle in der Hamburger Elbchaussee vor Gericht. Damals entstand laut Anklage ein Schaden von mehr als einer Million Euro. Und mancher Betroffener leide noch heute. Von Wiebke Ramm
18. Dezember 2018, 18:35 Uhr

Ein Jahr nach G20 Tanzen gegen die Schatten

Vor einem Jahr eskalierte der G20-Gipfel in Hamburg. Mit einem Rave wollen Demonstranten daran erinnern - und verhindern, dass die Gewalt von Vermummten und Polizisten ins Vergessen gerät. Von Lisa Duhm
7. Juli 2018, 22:56 Uhr

Korpsgeist bei G20 Verblendete Kollegen

Polizisten müssen sich aufeinander verlassen können, wenn es gefährlich wird. Doch mehrere Strafverfahren nach dem G20-Gipfel vor einem Jahr zeigen, was passiert, wenn Solidarität zu weit geht. Von Ansgar Siemens
7. Juli 2018, 16:48 Uhr

G20-Aufarbeitung Eine vertane Chance

Vor einem Jahr brannten in Hamburg Barrikaden - zwei Bücher widmen sich den Krawallen während des G20-Gipfels aus linker Perspektive. Klären die Autoren auf? Oder wiederholen sie nur die eigene Version der Geschehnisse? Von Katharina Schipkowski
7. Juli 2018, 07:01 Uhr

G20-Jahrestag Hamburg arbeitet sein Trauma auf

Ein Jahr nach G20 bewegt der Krawallgipfel die Menschen an der Elbe noch immer. Die Hamburger Polizei will ihre Fehler gutmachen, im Rathaus streitet man über Verantwortung. Eine Bilanz. Von Ansgar Siemens
6. Juli 2018, 16:51 Uhr