Pfeil nach rechts

Gordon Brown

Zehn Jahre war Gordon Brown der ewige Zweite bei Labour und diente seinem Premier Tony Blair als geachteter Schatzkanzler. Als Nummer eins in Staat und Partei verließ ihn der Erfolg: Der erfahrene Wirtschaftspolitiker erreichte seine Wähler nicht, wirkte unsicher und verbraucht. Nach einer herben Wahlniederlage 2010 trat er zurück.

Alle Beiträge

Politiker-Pannen "Wir beginnen in fünf Minuten mit der Bombardierung"

Peinlich, peinlich: Barack Obama geriet wegen eines Mikrofon-Patzers beim Nukleargipfel in Seoul in Erklärungsnot. Der US-Präsident ist aber nicht der erste Politiker, dem ein angeschaltetes Mikro zum Verhängnis wurde. Einer seiner Vorgänger drohte einst sogar mit Krieg.
27. März 2012, 16:41 Uhr

Kritik an Euro-Krisenstrategie Ärger über Musterschüler Deutschland

Nazi-Vergleiche, wüste Beschimpfungen - Kommentatoren haben sich auf die deutsche Strategie in der Schuldenkrise eingeschossen. Die Bundesregierung wird als unsozial dargestellt, weil sie Euro-Bonds ablehnt. Die Kritiker fordern: Deutschland soll führen, aber die Partner nicht bevormunden. Von Maria Marquart
30. August 2011, 16:49 Uhr

Neuer Labour-Chef Volles Risiko mit dem roten Ed

Die britische Labour-Partei hat sich für die radikale Lösung entschieden: Ed, der jüngere der Miliband-Brüder, ist neuer Parteichef, dank der einflussreichen Gewerkschaften. Das Establishment der Partei ist entsetzt - und warnt vor einem Linksruck. Von Carsten Volkery
25. September 2010, 23:02 Uhr

Tony Blairs Memoiren Hiebe für Gordon, Lob für George

Britisches Understatement? Fehlanzeige. In seinen Memoiren zieht Tony Blair kräftig vom Leder. Er kanzelt seinen Nachfolger Gordon Brown als Versager ab, gefällt sich selbst im Eigenlob - und zeigt sich regelrecht entzückt von George W. Bush. Von Carsten Volkery
1. September 2010, 19:19 Uhr

Memoiren des Ex-Premiers Blair rechnet mit Erzfeind Brown ab

In Großbritannien ist es das heiß erwartete Buch des Jahres: Tony Blair veröffentlicht seine Memoiren. Der britische Ex-Premier rechnet mit seinem Nachfolger Gordon Brown ab - und verteidigt den Irak-Krieg. Von Carsten Volkery
1. September 2010, 07:16 Uhr

Memoiren von Peter Mandelson Labours dritter Mann packt aus

Die Wahlniederlage ist noch frisch, da beginnt schon die Zeit der Abrechnung. Als erster der New-Labour-Troika veröffentlicht der Strippenzieher Peter Mandelson seine Memoiren. Sein Ex-Chef Gordon Brown kommt schlecht weg - und auch Tony Blair dürfte sich ärgern. Von Carsten Volkery
13. Juli 2010, 06:28 Uhr

Labour-Führungsstreit Miliboys ziehen in den Bruderkampf

Es ist ein Duell wie aus einem Hollywood-Drehbuch: Die britische Labour-Partei sucht einen Nachfolger für Gordon Brown, die Brüder David und Ed Miliband kämpfen um den Vorsitz. Beide beteuern, der Familienfriede solle nicht leiden - am Ende könnte es einen lachenden Dritten geben. Von Carsten Volkery
18. Mai 2010, 11:20 Uhr

Britische Labour-Partei Bruderkrieg um Brown-Nachfolge

Unter Premier Gordon Brown waren beide Minister, nun kämpfen die Miliband-Brüder um die Macht: Sowohl David als auch sein Bruder Ed wollen den vakanten Parteivorsitz übernehmen und die angeschlagene Labour-Partei renovieren.
15. Mai 2010, 12:22 Uhr

Britische Koalition Cameron und Clegg beschwören das Projekt Blau-Gelb

Es ist die erste Koalition in Großbritannien seit dem Zweiten Weltkrieg: Nun mühen sich David Cameron und Nick Clegg, die liberalkonservative Notgemeinschaft zum blau-gelben Projekt umzudeuten. Man nehme: charmante Führungsfiguren, ein gemeinsames Programm - und viel Harmonie. Von Carsten Volkery
12. Mai 2010, 20:00 Uhr

Neuer britischer Premier Cameron Mr. Mitgefühl muss Härte zeigen

David Cameron hat gewaltige Aufgaben vor sich. Der neue britische Premier gab sich lange als mitfühlender Konservativer. Doch jetzt muss er mit harten Entscheidungen schnell den Staatshaushalt sanieren, um die Finanzmärkte zu beruhigen - und zugleich außenpolitisch Vertrauen in seine Regierung schaffen. Von Carsten Volkery
12. Mai 2010, 09:52 Uhr

Camerons Machtwechsel Neustart mit der Not-Koalition

Was für ein Machtwechsel: Nach fünf Tagen Koalitionsgefeilsche hielten es die Briten kaum noch aus - doch jetzt steht die neue Regierung des Landes. Der Konservative David Cameron schließt einen historischen Pakt mit dem Liberalen Nick Clegg. Wird ihr fragiles Bündnis halten? Von Carsten Volkery
11. Mai 2010, 23:29 Uhr

Camerons erste Rede als Premier (engl.) "I love this country"

David Cameron hält seine erste Rede als britischer Premier vor einer schwarzen Tür mit einer weißen Hausnummer - in der berühmten 10 Downing Street. "Ich glaube, die besten Zeiten stehen diesem Land noch bevor", sagte er. SPIEGEL ONLINE dokumentiert Camerons Statement im englischen Original.
11. Mai 2010, 23:24 Uhr

Regierungswechsel Cameron übernimmt die Macht in Großbritannien

Es ist der Anfang einer neuen Ära: Die Queen hat David Cameron zum neuen Premierminister von Großbritannien ernannt. Labour-Chef Gordon Brown hatte am Abend den Weg für ihn freigemacht und war zurückgetreten - jetzt will der Konservative in einer Koalition mit den Liberalen regieren.
11. Mai 2010, 21:41 Uhr

Browns Statement (engl.) "Thank you and good-bye"

In einer emotionalen Rede vor 10 Downing Street hat Gordon Brown seinen Rücktritt von Amt des Premierministers verkündet. Seine letzten offiziellen Worte im Amt: "Thank you and good-bye". SPIEGEL ONLINE dokumentiert Browns Statement im englischen Original.
11. Mai 2010, 21:29 Uhr

Britischer Bündnispoker Cameron macht sich bereit für Downing Street

Im britischen Koalitionspoker steht offenbar ein Durchbruch bevor. Der BBC zufolge sind die Koalitionsgespräche der Liberalen mit der Labour-Partei gescheitert - sie scheinen sich für den Konservativen Cameron entschieden zu haben. Noch am Abend könnten wichtige Entscheidungen fallen.
11. Mai 2010, 19:07 Uhr