Roadmovie-Romanze „303“: Jetzt küsst euch endlich!

SPIEGEL ONLINE - 17.07.2018

Der Film der Woche - und der Sommerfilm des Jahres: Hans Weingartner lässt in „303“ zwei liebenswert verstrahlte Menschen im Wohnwagen durch halb Europa kurven. Wer braucht noch Tinder, wenn es Tanken gibt? mehr...

Kinodrama über Psychotiker: Der Tarzan von Marzahn

SPIEGEL ONLINE - 05.02.2012

Explosionen in Grün: In Hans Weingartners Kinodrama „Die Summe meiner einzelnen Teile“ zieht ein Psychotiker in die Wildnis vor Berlin und scheint dort endlich mit der Welt im Einklang zu sein. Eine Hymne an die Natur, die glücklich macht - trotz eines gefährlichen doppelten Bodens. mehr...

DVD-Edition „Große Kinomomente“: Wo geht's hier zum Klassenkampf?

SPIEGEL ONLINE - 26.05.2009

Anti-Kapitalismus mit dem Holzhammer: In Hans Weingartners „Die fetten Jahre sind vorbei“ muss sich der Zuschauer durch vulgärmarxistische Küchengespräche und T-Shirt-Prosa kämpfen - und wird mit Schadenfreude belohnt. Teil vier der KulturSPIEGEL-Edition „Große Kinomomente“. mehr...

HOLLYWOOD: Wie heiß ist dieser Preis?

DER SPIEGEL - 21.02.2009

Sechs deutschsprachige Regisseure streiten über den Oscar. mehr...

Medienkritiker Hans Weingartner: „Fernsehen ist Lebensersatz“

SPIEGEL ONLINE - 16.11.2007

TV ist Trash, Fernsehen eine Droge und die meisten Menschen sind davon abhängig. Mit seiner Mediensatire „Free Rainer“ übt Hans Weingartner ätzende Kritik an der Verflachung der deutschen Fernsehlandschaft. Mit SPIEGEL ONLINE sprach der Regisseur über seinen Drang, die Gesellschaft zu verändern. mehr...

Medien-Groteske „Free Rainer“: Schöne dröge Welt

SPIEGEL ONLINE - 15.11.2007

Gut gemeint, aber voll daneben: Agitprop-Regisseur Hans Weingartner entwirft in seinem Film „Free Rainer“ die Utopie einer Gesellschaft, die vom Trash-Diktat des Fernsehens befreit wird. Das hätte der deutsche Film des Jahres werden können, wenn er nicht so grandios misslungen wäre. mehr...

„Die fetten Jahre sind vorbei“: Anarchie und Alltag

SPIEGEL ONLINE - 25.11.2004

Es gibt ein Leben außerhalb der gesellschaftlichen Matrix: In seiner warmherzigen Komödie „Die fetten Jahre sind vorbei“ zeigt Regisseur Hans Weingartner, dass politisches Kino auch Spaß machen kann. Sein in Cannes bejubelter Film über drei junge Revoluzzer atmet den Aufbruchsgeist der Nouvelle Vague. mehr...

KINO: „Man soll die Wut rauslassen“

DER SPIEGEL - 15.11.2004

Der in Berlin lebende Regisseur Hans Weingartner über jugendlichen Aufruhr, die verblichenen Ideale der Alt-68er und seinen Film „Die fetten Jahre sind vorbei“ mehr...

KINO: Fahnen flattern dem Film voran

DER SPIEGEL - 24.05.2004

Das 57. Festival von Cannes stand im Zeichen der Politik: Mehr als die Anti-Bush-Polemik von Michael Moore überzeugte Walter Salles' Ché-Guevara-Hommage. mehr...

FILMFESTIVALS: Das globale Dorf des Kinos

DER SPIEGEL - 10.05.2004

Nach verheerenden Kritiken im letzten Jahr bemühen sich die 57. Filmfestspiele von Cannes um Wiedergutmachung: Neben Hollywood-Blockbustern wie „Shrek 2“ und „Troja“ läuft auch die deutsch-österreichische Produktion „Die fetten Jahre sind vorbei“ mit Daniel Brühl. mehr...