Pfeil nach rechts

Heimkinder in der Nachkriegszeit

Prügel, harte Arbeit, psychologische Folter - die Erziehungsmethoden in Heimen der frühen Bundesrepublik waren erbarmungslos. Rund 800.000 Kinder wurden in konfessionellen und staatlichen Einrichtungen Opfer von Gewalt und schwarzer Pädagogik. Viele kämpfen bis heute mit den Folgen.

Alle Beiträge

Misshandlungen in Ferienheimen "Macht was. Bitte! Bitte!"

Sie wurden geschlagen, durften nachts nicht zur Toilette, mussten Erbrochenes essen: Ab den Fünfzigerjahren wurden Millionen Kinder in deutsche Kurheime verschickt. Lange schwiegen die Misshandlungsopfer - nun organisieren sie sich. Von Christoph Gunkel
21. November 2019, 15:50 Uhr

Schicksal von Heimkindern Vorhof zur Hölle

Wolfgang Rosenkötter war Heimkind. In der Diakonie im Freistätter Moor erlebte er brutale Züchtigung und soziale Kälte. Mehr Leid, als er in einem Leben überwinden konnte. Von Antonia Schaefer
30. Juni 2019, 21:14 Uhr

Kindersklaven in der Schweiz "Du bist nichts"

Bis in die Siebzigerjahre ließ die Schweiz Kindersklaverei zu, Tausende "Verdingkinder" waren roher Gewalt ausgesetzt. Nun sollen die Überlebenden entschädigt werden - für viele kommt das zu spät. Von Peter Maxwill
29. September 2016, 06:37 Uhr

Ehemalige Heimkinder Kirchen pochen auf zügige Entschädigung

Erzbischof Robert Zollitsch und der EKD-Vorsitzende Nikolaus Schneider haben die langsame Bearbeitung von Entschädigungsansprüchen ehemaliger Heimkinder kritisiert. Die lange Wartezeit führe zu einer erneuten Traumatisierung der Betroffenen, so die Kirchenführer in einer gemeinsamen Erklärung.
4. Februar 2014, 15:05 Uhr

ZDF-Drama über Heimkinder Endlich wieder Würde

Gefangen, geschlagen, gedemütigt: Der ZDF-Film "Und alle haben geschwiegen" nach dem Enthüllungsbuch von SPIEGEL-Autor Peter Wensierski macht das Schicksal von ehemaligen Heimkindern erlebbar - auch durch das feinfühlige Spiel von Senta Berger und Matthias Habich. Von Stefan Kuzmany
4. März 2013, 14:20 Uhr

Beschluss Ex-Heimkind scheitert mit Verfassunsgbeschwerde

Der Weg durch die Instanzen gilt auch für Heimkinder: Das Bundesverfassungsgericht entschied, dass ein inzwischen 60-jähriger Kläger Ausgleich zunächst vor den Fachgerichten suchen muss. Der Mann hatte seine Klage mit der Einrichtung des nationalen Heimkinderfonds begründet.
4. April 2012, 12:24 Uhr

Entschädigung für Heimkinder "Da müssen wir uns schämen"

Mit 120 Millionen Euro aus einem Hilfsfonds sollen Hunderttausende Menschen entschädigt werden, die als Kinder in Heimen misshandelt wurden. Die Opfer sind verbittert: Es könnte noch Jahre dauern, bis die Summen ausgezahlt werden - für viele kommt das Geld bereits zu spät. Von Peter Wensierski
13. Dezember 2010, 17:11 Uhr

Misshandlungen Heimkinder werden aus 120-Millionen-Fonds entschädigt

Sie wurden geschlagen und missbraucht - seit zwei Jahren wird darüber beraten, wie Heimkinder entschädigt werden sollen. Jetzt wurde der Abschlussbericht vorgelegt: Opfer werden finanzielle Hilfe aus einem Fonds bekommen. Betroffene kritisieren den Plan als "billige Abspeisung".
13. Dezember 2010, 12:32 Uhr

Gewaltopfer Entschädigung für Heimkinder nur im Einzelfall

Opfer von Gewalt in Kinderheimen sollen in Deutschland nicht mit einem Pauschalbetrag entschädigt werden. Gezahlt werden soll laut SPIEGEL-Informationen nur dann, wenn sich Betroffene nachweisbar "in schwierigen Lebenssituationen befinden".
4. Dezember 2010, 14:24 Uhr

Missbrauchsvorwürfe "Ulrike Meinhof hatte Angst um ihre Kinder"

Missbrauchte Klaus Rainer Röhl, Ex-Ehemann von Ulrike Meinhof, eines seiner Kinder? Seine Tochter Anja Röhl erhebt im "Stern" schwere Vorwürfe gegen ihn - er bestreitet sie. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview erläutert Meinhof-Biografin Jutta Ditfurth den Kampf der RAF-Mitbegründerin um ihre Kinder.
7. Mai 2010, 12:46 Uhr

Heimkinder-Demo "Viele haben Angst, auch heute noch"

Die Zeit des Schweigens ist vorbei: Erstmals haben ehemalige Heimkinder gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch demonstriert. Mit einer drei Meter hohen Prügel-Nonne aus Pappe zogen sie am Bundestag vorbei, forderten eine Entschädigung und eine Entschuldigung. Von Kerstin Schulz
15. April 2010, 17:50 Uhr

Unrecht gegen Heimkinder "Ich bin hier nicht als Bittstellerin"

Eingesperrt, misshandelt, gedemütigt: Mehr als eine halbe Million Kinder litten in Westdeutschland in kirchlichen und staatlichen Erziehungsheimen. Jetzt soll eine Kommission das Geschehen aufarbeiten. Streit um Wiedergutmachungszahlungen lässt sich dabei kaum ausklammern. Von Peter Wensierski
17. Februar 2009, 18:32 Uhr
Seite 1 / 1