STAATSBESUCHE / LÜBKE: In Afrika freier

DER SPIEGEL - 09.12.1968

Mit einer Staats-Safari in den afrikanischen Busch möchte Bundespräsident Heinrich Lübke seine Amtszeit zu einem sonnigen Ende bringen. Doch Bonner Parlamentarier wollen die für Anfang Februar nächsten Jahres geplante Reise des Staatsoberhaupts nach… mehr...

AFFÄREN / LÜBKE: Goldene Sporen

DER SPIEGEL - 25.11.1968

Heinrich Lübke noch Bundespräsident, bald Staatspensionär -- wird auch im Ruhestand nicht zur Ruhe kommen.Denn was ostdeutsche Ankläger vergeblich erstrebten, werden nun, wie es scheint, westdeutsche Anwälte erreichen: daß die Vergangenheit des… mehr...

BUNDESPRÄSIDENT: Für starke Männer

DER SPIEGEL - 21.10.1968

Energisch schritt Wilhelmine Lübke ein, als Bürgermeister Anton Klauke aus Enkhausen im Sauerland dem Bundespräsidenten zum 74. Geburtstag eine Flasche „Enker“ Kornschnaps überreichte: „Das Ist nichts für Heinrich. Das müssen… mehr...

BONN / BUNDESPRÄSIDENT: Sieg im ersten Gang

DER SPIEGEL - 07.10.1968

Die Freien Demokraten haben derzeit .hohen Kurswert bei der SPD. Denn nur mit ihren Stimmen kann 44 Jahre nach Friedrich Ebert wieder ein Sozialdemokrat das höchste Amt im Staate erringenSo tafelte letzte Woche SPD-Bundesgeschäftsführer Wischnewski… mehr...

BONN / BUNDESPRÄSIDENT: Spätzle-Republik

DER SPIEGEL - 16.09.1968

So will die Mehrheit der Deutschen den Bundespräsidenten: parteilos, höchstens 65 Jahre alt, möglichst Professor von Beruf und im ganzen „eine Persönlichkeit“, gleichgültig welcher Konfession. Die Chance, daß Heinrich Lübkes Nachfolger… mehr...

BUNDESPRÄSIDENT: Zierde für Berufene

DER SPIEGEL - 02.09.1968

Heinrich Lübke hat noch einen letzten Wunsch: „Ich muß genug Zeit haben, mich in geeigneter Form zu verabschieden.“ Dann will der Bundespräsident sein Amt vorzeitig aufgeben -- drei Monate vor dem Ende seiner Amtszeit im September… mehr...

Bonn: „DA WERDEN SO VIELE BELOHNT“

DER SPIEGEL - 08.07.1968

SPIEGEL-Interview mit Ordensverweigerer Franz Marx; SPIEGEL: Herr Marx, Sie -- ein SPD-Bundestagsabgeordneter -- haben sich geweigert, von „diesem Bundespräsidenten“ Heinrich Lübke einen Orden anzunehmen. Nun haben sich… mehr...

LÜBKE: Ernsteste Konsequenzen

DER SPIEGEL - 08.07.1968

Erst wollten sie und konnten nicht, dann konnten sie und wollten nicht: Ungenützt ließen Bonns Spitzenpolitiker vorletzte Woche die lang ersehnte Chance verstreichen, Heinrich Lübke vorzeitig durch einen anderen Mann zu ersetzen.Das… mehr...

BUNDESPRÄSIDENT / ZWISCHENFALL: Solche Sachen

DER SPIEGEL - 27.05.1968

Bundespräsident Heinrich Lübke hatte, am Dienstag letzter Woche, wieder einmal eine Rede beendet. Nach Worten des Dankes und der „Anerkennung für die bisher geleistete segensreiche Arbeit“ deutscher Arzte wandte er sich im Großen Saal… mehr...

BONN LÜBKE: Ungeordnete Verhältnisse

DER SPIEGEL - 20.05.1968

Zwei Freunde aus Weimars Tagen besprachen die Zukunft der Bonner Republik.Der ehemalige Zentrumsmann Heinrich Lübke offenbarte dem ehemaligen Mitglied der Deutschen Staatspartei Ernst Lemmer, daß er sich entschlossen habe, seinem rheinischen… mehr...