„Die Augen auf die Sterne gerichtet“

DER SPIEGEL - 16.05.1988

Astrologen bestimmen den Terminkalender des mächtigsten Mannes der westlichen Welt, politische Entscheidungen werden nach Horoskop getroffen - Donald T. Regan, bis 1987 Stabschef im Weißen Haus, beschreibt Ronald Reagan als einen geistig trägen, verwirrten Präsidenten, den Frau Nancy manipuliert. * mehr...

„Die Bussarde kreisen schon“

DER SPIEGEL - 16.05.1988

Nancy Reagan und die Herrschaft der Sterne im Weißen Haus / Von Donald T. Regan * mehr...

USA: Nur bei Vollmond

DER SPIEGEL - 09.05.1988

Der ehemalige Stabschef des Weißen Hauses enthüllte: Die Konstellation der Gestirne bestimmte Termine des Präsidenten. * mehr...

MODERNES LEBEN: Boom für Horoskope

DER SPIEGEL - 09.11.1987

Boom für Horoskope; Auf Geburtstagstischen findet sich in jüngster Zeit mehrfach das gleiche Buch-Geschenk: Mit den „geburtstagsgenauen“ Horoskop-Büchern hat der Münchner Delphin Verlag offenkundig zielsicher in eine Marktlücke… mehr...

Bittere Beine / von Daniel Doppler

DER SPIEGEL - 17.05.1982

Lisa Bitter heißt die schlankbeinige „Astrologin der Schickeria“ im neuen Roman der „Bunten“. Sie gilt als geldgierig, machthungrig und soll eine ungeheure Ausstrahlung auf die Männer ausüben. Ihre beste Zeit allerdings ist… mehr...

„Auf einer Welle des Okkulten“

DER SPIEGEL - 30.11.1981

Ein ehemaliges Mannequin, Beinlänge: 115 Zentimeter, hat der Kunst des Sterndeutens zu neuem Ruhm verholfen. Der Rummel um Elizabeth Teissier ist symptomatisch: Die Astrologie, nun auch mit Computern aufgeputzt, hat Hochkonjunktur. Immer mehr Bundesbürger suchen in den Sternen Zukunfts-Rat und Lebenshilfe. mehr...

FERNSEHEN: Absolut stur

DER SPIEGEL - 20.02.1978

ZDF-Wissenschaftsautor Hoimar von Ditfurth hat Krach mit den Astrologen. Nun bot er eine Wette an: 10 000 Mark für eine zutreffende Schicksalsprognose aufgrund des Geburtszeitpunktes. mehr...

Verschämter Glaube an die Sterne

DER SPIEGEL - 30.12.1974

Im Auftrage des SPIEGEL hat das Wiesbadener „Institut für Absatzforschung“ (Ifak) in der ersten Dezemberhälfte die Bundesbürger nach ihrer Sternengläubigkeit befragt.Danach antworteten auf die Frage „Glauben Sie, daß unser Leben… mehr...

Planeten, Propheten und Profite

DER SPIEGEL - 30.12.1974

Fast jeder zweite erwachsene Bundesbürger hält es für möglich, daß sein Leben durch die Gestirne beeinflußt wird. Davon profitieren rund 500 organisierte und ungezählte andere Sterndeuter. Astrologie ist ein Millionengeschäft. Zu denen, die dabei draufzahlen, gehören Rentner und Industrielle, Kaufleute, Filmstars und Politiker. Krisenzeiten sind Boomzeiten für die Astrologie. Sie ist eine „quicklebendige Branche“, meint die „FAZ“. mehr...

„Die Planeten machen alles“

DER SPIEGEL - 30.12.1974

SPIEGEL-Interview mit Börsen-Astrologe Fridolin Nauer; SPIEGEL: Herr Nauer, Sie geben astrologische Börsentips, weil Sie glauben, die wirklichen kosmischen Gesetzmäßigkeiten entdeckt zu haben, nach denen das Geschehen an den Welt-Börsen… mehr...