Pfeil nach rechts

Jens Stoltenberg

Alle Beiträge

Irankrise Nato fordert Zurückhaltung von Teheran

Raketentests, Terror-Unterstützer, Angriff auf Ölfelder: Nato-Generalsekretär Stoltenberg hat sich kritisch zur Rolle Irans in der Region geäußert. Das Bündnis sei sich einig: Teheran dürfe nie Atomwaffen besitzen.
6. Januar 2020, 18:19 Uhr

Nato-Gipfel mit Macron und Trump Zwei Prozent Übereinstimmung

Eigentlich verstehen sich Emmanuel Macron und Donald Trump ganz gut. Beim Nato-Treffen in London krachte es aber vor laufenden Kameras. Der US-Präsident fühlt sich beleidigt, Macron fühlt sich im Recht. Von Peter Müller und Matthias Gebauer
3. Dezember 2019, 23:38 Uhr

Nato-Treffen So viel Störpotenzial wie nie

Nur kein neuer Streit! Die Choreografie zum 70. Jubiläum der Allianz steht, doch was sie wert ist, wird sich in den kommenden beiden Tagen beim Nato-Treffen in London erst zeigen. Von Matthias Gebauer, Peter Müller und Roland Nelles
3. Dezember 2019, 10:57 Uhr

Hirtenbrief der Nato Generalsekretär Stoltenberg ermahnt Macron

Vor jedem Nato-Treffen verschickt der Generalsekretär einen sogenannten Hirtenbrief. Diesmal sendet Jens Stoltenberg darin deutliche Signale an seine Schäfchen. Vor allem an Frankreichs Präsident Macron. Von Matthias Gebauer und Christoph Schult
2. Dezember 2019, 16:04 Uhr

Nato-Weltraumstrategie Säbelrasseln im All

Auf ihrem Außenministertreffen will die Nato auch den Weltraum zum Militärgebiet erklären. Das Bündnis sorgt sich um die verwundbare Satelliten-Infrastruktur - doch ein Schutz vor Angriffen ist kaum möglich.
20. November 2019, 15:00 Uhr

Bündnis Nato-Partner erhöhen Verteidigungsausgaben

Nach anhaltendem Druck der USA werden die Nato-Partner in diesem Jahr voraussichtlich mehr Geld für die Verteidigung ausgeben. Die Zahlen entsprechen aber noch nicht ganz den Vorstellungen von US-Präsident Trump.
25. Juni 2019, 14:31 Uhr

Rede vor dem US-Kongress Nato-Chef warnt vor Russland

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg unterstützt die Forderung von US-Präsident Donald Trump, der von Deutschland höhere Verteidigungsausgaben fordert. Zugleich warnt er vor den Aktivitäten Russlands.
3. April 2019, 19:50 Uhr