Reue nach Keynes-Kritik: „Ein dummer Angriff auf Kinderlose und Homosexuelle“

SPIEGEL ONLINE - 19.05.2013

Niall Ferguson macht einen Rückzieher: Der britische Historiker hatte dem Ökonomen John Maynard Keynes vorgeworfen, nicht langfristig gedacht zu haben, weil er schwul war und keine Kinder hatte. Die Empörung war groß. Im Interview entschuldigt er sich und spricht über sein neues Buch. mehr...

Schwulen-Bemerkung über Keynes: Beleidigung einer Ikone

SPIEGEL ONLINE - 05.05.2013

Ein taktloser Spruch über einen längst Verstorbenen bringt Harvard-Professor Niall Ferguson in Bedrängnis: Der Historiker hatte behauptet, der Ökonom John Maynard Keynes habe sich nicht um die Zukunft gekümmert - weil er schwul gewesen sei und keine Kinder gehabt habe. mehr...

Schuldenkrise: Was Samaras von Keynes lernen kann

SPIEGEL ONLINE - 24.08.2012

Riesenschulden, tiefe Rezession und eine Regierung, die partout nicht sparen will. Die Rede ist nicht von Griechenland 2012, sondern von Großbritannien 1945. Damals rettete John Maynard Keynes sein Land vor der Staatspleite - und liefert einen Hinweis, wie es mit der Euro-Krise weitergehen könnte. mehr...

Lob der Verschwendung

SPIEGEL GESCHICHTE - 28.07.2009

John Maynard Keynes wälzte vor und nach der Weltkrise von 1929 die Volkswirtschaftslehre um. Zum ökonomischen Genie wurde er auch als stolzer Freigeist mit einem illustren Freundeskreis. mehr...

Vom Berghotel ins Casino

SPIEGEL GESCHICHTE - 28.07.2009

Es war eine der bedeutendsten Finanzrunden, die es je gab: In Bretton Woods wurde 1944 die internationale Währungsordnung festgelegt. Jahrzehnte später übernahmen Zocker die Regie. mehr...

Große Depression: Retten kann uns nur noch die Steuerpolitik

SPIEGEL ONLINE - 21.12.2008

Das Geld wird gehortet, die Industrie produziert für die Halde: Amerikas Wirtschaft steckt in der Falle, die Geldpolitik ist am Ende ihrer Möglichkeiten. Damit Deutschland diesem Schicksal entgeht, fordert Thomas Straubhaar, muss die Fiskalpolitik handeln - schnell, stark, sozialverträglich. mehr...

KONJUNKTUR: Unruhige Hände

DER SPIEGEL - 02.02.2008

Wirtschaftswissenschaftler fordern für den Fall einer Rezession ein Konjunkturprogramm nach dem Vorbild der USA. Ideen und Ratschläge des Ökonomen Keynes erleben eine Neuauflage. mehr...

WIRTSCHAFTSPOLITIK: Sklaven eines Verstorbenen

DER SPIEGEL - 09.11.1998

Die Lehren von John Maynard Keynes erleben ein erstaunliches Comeback: Finanzminister Lafontaine will die Nachfrage stärken und fordert Zinssenkungen. Taugen die Rezepte des britischen Ökonomen heute noch? mehr...

„Avanti Dilettanti“

DER SPIEGEL - 09.06.1997

SOS in Bonn: Die Koalition bekommt die Finanzen nicht in den Griff, die Schulden explodieren. Eine Verschlankung des Staatsapparats ist überfällig. Im engsten Führungszirkel der Regierung wird eine Verschiebung der europäischen Währungsunion nicht mehr ausgeschlossen. mehr...

NACHRUF / RUDOLF AUGSTEIN: Karl Schiller

DER SPIEGEL - 02.01.1995

1911 bis 1994; Nachruf Karl Schiller; Unmittelbar nach seinem Amtsantritt im Dezember 1966 brillierte Bundeswirtschaftsminister Karl Schiller mit einem politischen Meisterstück: Durch gezielte Erhöhung der Staatsausgaben steuerte er die deutsche… mehr...