Pfeil nach rechts

Armin Meiwes

Alle Beiträge

Zerstückelte Leiche LKA-Mitarbeiter soll Mann auf Verlangen getötet haben

Sie haben sich angeblich auf einer einschlägigen Online-Plattform kennengelernt. Ein Kommissar des sächsischen Landeskriminalamts soll laut Staatsanwaltschaft einen 59-Jährigen auf dessen Wunsch hin erstochen haben. Die Polizei spricht von einer "bizarren Behandlung des Leichnams".
29. November 2013, 12:56 Uhr

BGH-Urteil "Kannibale von Rotenburg" darf ins Kino

Im Zweifel für die Freiheit der Kunst - und gegen die Gefühle des Kannibalen. So lässt sich das Urteil des Bundesgerichtshofs zur umstrittenen Verfilmung der Geschichte des "Kannibalen von Rotenburg" zusammenfassen - der US-Film "Rohtenburg" darf damit in Deutschland laufen.
26. Mai 2009, 16:19 Uhr

Karlsruhe Kannibale von Rotenburg scheitert vor Verfassungsgericht

Verfassungsbeschwerde gescheitert: Armin Meiwes, sogenannter Kannibale von Rotenburg, hatte gegen seinen Verurteilung wegen Mordes geklagt - die lebenslange Freiheitsstrafe sei nicht "schuldangemessen". Das sahen die Karlsruher Richter jetzt anders.
24. Oktober 2008, 12:32 Uhr

Lebenslang für Meiwes Wie man einen Menschenfresser los wird

Der Kannibale kommt hinter Gitter - lebenslänglich. Ein pragmatisches Urteil. Der Besonderheit des Falles versuchten die Richter in Frankfurt aber gar nicht erst gerecht zu werden. Sie arbeiteten die Vorgaben aus Karlsruhe ab - und schafften sich das Problem vom Hals. Von Gisela Friedrichsen
9. Mai 2006, 19:30 Uhr

TV-Dokumentation Filmreifer Kannibale

Armin Meiwes verspeiste menschliche Körperteile und wurde prompt zum Medienstar. Von "Bild" zum "Kannibalen von Rotenburg" ernannt, gilt der zu acht Jahren Haft Verurteilte als lukratives Buch- und Filmthema. Jetzt hat Meiwes die Rechte an seinem Fall verkauft - den Zuschlag erhielt die Hamburger Produktionsfirma Stampfwerk.
2. September 2004, 19:12 Uhr
Seite 1 / 1