REUTERS

Der Schlächter von Lyon

Als Gestapo-Chef in Lyon war Klaus Barbie berüchtigt: Mit eigenen Händen folterte er Angehörige der Résistance und war für die Deportation jüdischer Waisenkinder aus Izieu verantwortlich. Nach dem Krieg entkam er nach Bolivien. Erst 1983 wurde er nach Frankreich ausgeliefert und dort verurteilt.

Zeitgeschichte: Späte Rache

DER SPIEGEL - 23.09.2017

Abschussliste des israelischen Geheimdienstes freigegeben; Auf der Abschussliste des israelischen Geheimdienstes Mossad standen bis in die Achtzigerjahre Holocaust-Täter, die pikanterweise zugleich einstige Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes… mehr...

ZEITGESCHICHTE: „Kerndeutsche Gesinnung“

DER SPIEGEL - 17.01.2011

Der als „Schlächter von Lyon“ berüchtigte NS-Verbrecher Klaus Barbie war Agent des Bundesnachrichtendienstes - bis Pullach das Risiko einer politischen Erpressung zu groß wurde. mehr...

„Schlächter von Lyon“: Nazi-Verbrecher Barbie war BND-Agent

SPIEGEL ONLINE - 15.01.2011

Der als „Schlächter von Lyon“ berüchtigte NS-Verbrecher Klaus Barbie war zeitweise Agent des Bundesnachrichtendienstes. Laut SPIEGEL-Informationen lieferte der unter falschem Namen in Südamerika lebende ehemalige SS-Offizier dem BND im Jahr 1966 zahlreiche Berichte aus Bolivien. mehr...

NS-Verbrecher Klaus Barbie: „Ich bin gekommen, um zu töten“

SPIEGEL ONLINE - 02.07.2007

Seine Opfer erlitten Höllenqualen, er folterte und mordete mit Vergnügen - Klaus Barbie wurde zu einem Symbol des Nazi-Horrors. Vor 20 Jahren verurteilte ein französisches Gericht den früheren Gestapo-Chef von Lyon. Reue hat er auch danach nie gezeigt. mehr...

KARRIEREN: Der Meister und die Monstren

DER SPIEGEL - 02.09.2002

Kein Anwalt verteidigt das Böse leidenschaftlicher als der Franzose Jacques Vergès. Er war befreundet mit Mao und Pol Pot. Zu seinen Mandanten zählten afrikanische Diktatoren, der SS-Mann Klaus Barbie und Carlos, der Terrorist. Nun berät er Slobodan Milosevic. Von Alexander Smoltczyk mehr...

JUSTIZ: Der gejagte Jäger

DER SPIEGEL - 29.07.2002

Einem Staatsanwalt, der einst zu den bekanntesten Verfolgern von NS-Verbrechern zählte, droht nun womöglich selbst eine Anklage. Er soll Akten manipuliert und Geld behalten haben, das er von Beschuldigten für die Einstellung ihrer Verfahren kassierte. Von Bruno Schrep mehr...

SERIE - TEIL 18 ABRECHNUNG MIT DEN TÄTERN: IM VISIER DER NAZI-JÄGER

DER SPIEGEL - 03.09.2001

Die Verfolgung der NS-Verbrecher geht weiter. Spät erst kommen viele braune Täter vor Gericht - auch, weil Kirche und Politik sie jahrzehntelang vor Strafe schützten. / VON --- S.172 Christian Habbe ist SPIEGEL-Redakteur in Hamburg. mehr...

GESTORBEN: Klaus Barbie

DER SPIEGEL - 30.09.1991

Gestorben: Klaus Barbie; 77. Seine Opfer erkannten ihn an den flackernden, hellen Augen. Diesen Blick hatten sie nie vergessen. Auf ihre Anklagen vor dem Gericht in Lyon 1987, 43 Jahre nach den Verbrechen des ehemaligen Gestapochefs, antwortete der… mehr...

Der Detektiv im Wahrheitslabyrinth

DER SPIEGEL - 03.04.1989

Eigentlich sollte der amerikanische Regisseur Marcel Ophuls für eine Zeitschrift einen Artikel über den Prozeß gegen den Gestapo-Chef von Lyon, Klaus Barbie, schreiben. Dann verzögerte sich das Verfahren um vier Jahre - Zeit für Ophuls, einen Film über den Nazi und seine ewigen Sympathisanten zu drehen. Das Werk, das ihm in der letzten Woche einen Oscar für den besten Dokumentarfilm eintrug, läuft jetzt in den Programmkinos. mehr...

„...: „... nicht für alles allein verantwortlich“

DER SPIEGEL - 06.07.1987

Gerhard Mauz zum Urteil über Klaus Barbie in Lyon * mehr...