Tageskarte Jazz: Das Weill-Gefühl

SPIEGEL ONLINE - 25.04.2008

Ob Oper, Caféhaus oder Club: Der Komponist Kurt Weill konnte seine Songs für E- und U-Musik maßschneidern. Für Jazz-Interpretationen eignen die Stücke sich besonders: „Weillness“ heißt die neueste Platte mit Gassenhauern des Lieblingskomponisten von Bert Brecht. mehr...

MUSIK: Halleluja mit Hawaii-Gitarre

DER SPIEGEL - 03.05.1999

Die Oper Chemnitz wartet mit einer Trouvaille auf: Erstmals seit der New Yorker Premiere 1937 wird sie Kurt Weills gigantisches Bibelspektakel „Der Weg der Verheißung“ aufführen. mehr...

MUSIKTHEATER: Über die Wolken!

DER SPIEGEL - 27.07.1998

Peter Zadek inszenierte Brecht/Weills „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ in Salzburg: Die alte Utopie vom Glück durch Anarchie wird kolossal lebendig. Von Matthias Matussek mehr...

Neue CDs

KulturSPIEGEL - 25.08.1997

POP DAUERHAFT: Der „Ro 80“ war eines der sonst selten wunderbaren deutschen Produkte. Er sah erstklassig aus, nur dummerweise taugte sein Wankelmotor nicht zur Benutzung, und die Produktion des Ro 80 wurde eingestellt. Deutscher Pop '97… mehr...

Pop: Wilde Intelligenz

DER SPIEGEL - 16.12.1996

Lange Zeit galt sie als gefallener Rock'n'Roll-Engel, nun feiert die Britin Marianne Faithfull mit Kurt-Weill-Songs neue Triumphe. mehr...

Jenny und die Männer

DER SPIEGEL - 30.10.1989

Als die berühmteste Interpretin des Brecht-Weillschen Musiktheaters sang sie ihre „Dreigroschenopern“- und „Mahagonny“-Songs bis ins Alter hinein, melodramatisch war auch ihr Leben. Die Geschichte der Lotte Lenya, ihres Aufstiegs zum Ruhm, ihrer Affären und Ehedesaster erzählt eine in Amerika publizierte Biographie. mehr...

SCHALLPLATTEN / NEU IN DEUTSCHLAND: Lehár ja

DER SPIEGEL - 23.09.1968

Kurt Weill: „Symphonien Nr. 1 und 2“. BBC Symphony Orchestra; Dirigent: Gary Bertini. EMI ASD 2390; 25 Mark. mehr...

DIE WEIGEL JAMMERTE UM DAS PFERD

DER SPIEGEL - 12.09.1966

Theaterdirektor Ernst Josef Aufricht über die Uraufführung der "Dreigroschenoper" 1928; Über die Vorgeschichte zu einem historisch denkwürdigen Theaterereignis - die Uraufführung der „Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht und Kurt Weill… mehr...

FERNSEH-OPER: Klebt sofort

DER SPIEGEL - 02.09.1964

MUSIK; Zwischen Seifen- und Bohnerwachs-Reklame soll westdeutschen Fernsehern im Dezember eine Kurt-Weill-Uraufführung geboten werden: Das WDR-Werbefernsehen hat „Huckleberry Finn“, ein Opernfragment aus dem reichhaltigen Nachlaß des… mehr...

DREIGROSCHENOPER: Wie am ersten Tag

DER SPIEGEL - 07.11.1962

FILM; Seit Ende vergangenen Monats wird in den Berlin-Tempelhofer Ufa-Studios der kostspieligste deutsche Nachkriegsfilm gedreht: „Die Dreigroschenoper“ nach dem gleichnamigen Bühnen -Evergreen von Bertolt Brecht und Kurt Weill. Das… mehr...