Holocaust-Überlebende Edith Erbrich: „Hör auf zu weinen, sonst werden wir getrennt“

SPIEGEL ONLINE - 25.08.2019

Im Viehwaggon wurde Edith Erbrich als kleines Mädchen nach Theresienstadt deportiert. Als eine der letzten Zeitzeuginnen berichtet sie über das Grauen im KZ, die Nacht der Befreiung und das Wiedersehen mit ihrer Mutter. mehr...

Geschichtspolitik: Wenig Geld für Shoah-Gedenken

DER SPIEGEL - 12.05.2018

Linke fordert mehr Mittel für den Erhalt von Holocaust-Gedenkorten von Bundesregierung; •  Die Linken-Fraktion im Bundestag wirft der Bundesregierung vor, zentrale Holocaust-Gedenkorte in Polen zu vernachlässigen. In den ehemaligen… mehr...

KZ-Überlebende: „Das war meine Rache an Hitler!“

SPIEGEL ONLINE - 27.01.2017

Sie lachen, weinen, singen: Ein Jahrzehnt lang hat Stefan Hanke KZ-Überlebende in ganz Europa fotografiert. einestages zeigt am Holocaustgedenktag seine Porträts von Menschen, die längst nicht mehr Opfer sein wollen. mehr...

Umbruch: Am Riss entlang

DER SPIEGEL - 01.10.2016

Eine Reise durch eine sich verändernde Welt. Erste Etappe: von Schwerin bis Auschwitz. Von Navid Kermani mehr...

Wer will ich sein?

DER SPIEGEL - 28.11.2015

Kolumne: Besser weiß ich es nicht Elke Schmitter Besser weiß ich es nicht; Ein Jahr nach der Befreiung aus dem Lager Türkheim schrieb Viktor Emil Frankl einen Text, der zunächst als Vortrag, dann als Essenz des Buchs „... trotzdem Ja zum Leben… mehr...

Auschwitz-Überlebende bei Jauch: Erinnerung als Waffe

SPIEGEL ONLINE - 26.01.2015

Zum Jahrestag der Befreiung von Auschwitz hatte Günther Jauch zwei Holocaust-Überlebende geladen. Eine gelungene Veranstaltung über das Sprechen als Widerstand gegen das Vergessen. mehr...

„Nach der Befreiung sah ich in einen Spiegel. Mir wurde schlecht. Ich wog 34 Kilo.“

DER SPIEGEL - 24.01.2015

Jehuda Bacon und seine Erinnerungen an Auschwitz; JERUSALEM, 5. JANUAR.Jehuda Bacon hat als Treffpunkt das Leo Baeck Institut gewählt, er kommt gelegentlich hierher, um sich einen Vortrag anzuhören. Bacon, 85, kannte Leo Baeck, den berühmten… mehr...

„Meine stärkste Erinnerung an Auschwitz ist der ständige Lärm, das ewige Schreien und Brüllen.“

DER SPIEGEL - 24.01.2015

Frederick Terna und seine Erinnerungen an Auschwitz; NEW YORK, 30. DEZEMBER.Frederick Terna, 91, empfängt in seinem Reihenhaus im Brooklyner Stadtteil Clinton Hill. Überall, im Flur, im Treppenhaus, im Ess-, Schlaf- und Wohnzimmer, hängen seine… mehr...

„Ich wollte nicht, dass geklatscht wird, weil ich im KZ war.“

DER SPIEGEL - 24.01.2015

19 Überlebende aus dem Lager berichten über den Holocaust; BERLIN, 9. DEZEMBER.Coco Schumann, 90 Jahre alt, sitzt in dem kleinen Wohnzimmer seines Reihenhauses in der Waldsiedlung in Berlin-Zehlendorf und erzählt. Der Jazzgitarrist macht das nicht… mehr...

„Wir mussten nackt Aufstellung nehmen und an der SS vorbeigehen.“

DER SPIEGEL - 24.01.2015

Helga Kinsky und ihre Erinnerungen an Auschwitz; WIEN, 19. DEZEMBER.Helga Kinsky, die vor 84 Jahren als Helga Pollak in Wien geboren wurde, war zwölf Jahre alt, als sie mit ihrem Vater in das Konzentrationslager Theresienstadt deportiert wurde.… mehr...