Ermittlungen gegen Zentrum für politische Schönheit: Offener Brief für die Freiheit der Kunst

SPIEGEL ONLINE - 11.04.2019

Gegen das Kunstkollektiv Zentrum für politische Schönheit ist monatelang ermittelt worden. Künstler wie Edgar Selge und Lea Rosh protestieren dagegen in einem offenen Brief und fordern eine umfassende Untersuchung. mehr...

Blut, Schweiß, Weißwein

DER SPIEGEL - 14.12.2009

Ortstermin: Thilo Sarrazin, der Lautsprecher der schweigenden Mehrheit, feiert ein Comeback in der Öffentlichkeit. mehr...

Auschwitz-Gedenktag: Kinder, wir sind am Zug!

SPIEGEL ONLINE - 26.01.2007

Die Nazis deportierten Tausende Kinder mit der Bahn in die Konzentrationslager. Lea Rosh will eine Ausstellung auf deutschen Bahnhöfen. Dafür ist ihr jedes Mittel recht - auch die Allianz mit dubiosen Fürsprechern. mehr...

SKULPTURENSTREIT: Burka für Breker?

DER SPIEGEL - 12.06.2006

Lea Rosh will die Skulpturen am Berliner Olympiastadion verhüllen; Gäbe es die Dame nicht schon eine Weile, dann müsste man sie erfinden: Pünktlich zur Fußball-WM hat Lea Rosh, 69, Mitinitiatorin des Holocaust-Museums und Berlins inoffizielle… mehr...

HOLOCAUST: Thierse soll Rosh stoppen

DER SPIEGEL - 14.05.2005

Jüdische Repräsentanten beschweren sich bei Wolfgang Thierse über Lea Rosh; Lea Rosh, Initiatorin des Berliner Denkmals für die ermordeten Juden Europas, erntet für ihren Plan, den Backenzahn und den Judenstern von zwei Holocaust-Opfern in eine der… mehr...

Holocaust-Mahnmal: „Frau Rosh soll den Backenzahn in ihrem Garten beerdigen“

SPIEGEL ONLINE - 13.05.2005

Lea Rosh hat mit ihrem Plan, einen Zahn in eine Stele einzulassen, auch die Mitglieder des Mahnmal-Fördervereins verärgert. Im Interview mit SPIEGEL ONLINE fordert der Historiker Ernst Piper, Mitglied des Vereinsbeirats, endlich wieder über die Sache zu reden - und nicht über die Initiatorin. mehr...

Interview zum Backenzahn-Streit: „Roshs Vorhaben ist äußerst pietätlos“

SPIEGEL ONLINE - 11.05.2005

Die Initiatorin des Holocaust-Mahnmals, Lea Rosh, will den Backenzahn eines jüdischen Opfers und einen Judenstern in einer Stele einlassen. Im Interview mit SPIEGEL ONLINE erklärt der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel, warum ihre Ankündigung in der jüdischen Gemeinde Empörung auslöst. mehr...

HOLOCAUST-MAHNMAL: Rosh wusste von Degussa-Deal

DER SPIEGEL - 10.11.2003

Holocaust-Mahnmal: Lea Rosh wusste von Degussa-Deal; Wenige Tage vor der Entscheidung über den möglichen Ausschluss der Firma Degussa vom Bau des Holocaust-Mahnmals in Berlin ist das Kuratorium der Stiftung tief zerstritten - vor allem über das… mehr...

Schuldige Steine

DER SPIEGEL - 03.11.2003

Ortstermin: Ein Besuch am Bauplatz des Holocaust-Mahnmals, wo das Gedenken auch abwaschbar sein soll mehr...

Streit um Holocaust-Mahnmal: Spätes Erwachen

SPIEGEL ONLINE - 27.10.2003

Lange war bekannt, dass die Stelen für das Berliner Holocaust-Mahnmal mit einer Imprägnierung der Firma Degussa behandelt werden. Jetzt erst soll es zum Baustopp kommen, da eine Degussa-Tochter in der NS-Zeit das Gift Zyklon B produziert hat. Hinter dem Streit um Pietät und Geschichtsbewusstsein könnte ein profaner Machtkampf im Baugewerbe stehen. mehr...